Menü



Inhalt:

Zöbinger Mountainbike-Arena punktet zum 28. Mal

Viele Kameras und Gesichter "glühten" am 30. und 31. März 2019 in Zöbing. Schuld daran war das Kaiserwetter und die enorme Anstrengung beim der 28. Kamptal-Klassik -Trophy, dem beliebten Mountainbike-Rennen, das der Union Rad Club Sparkasse - Renner Langenlois zum 28. Mal organisierte.
Dabei handelt es sich um das größte Rennen dieser Art in Österreich. 600 Starter lockte es dieses Mal an und Radler samt Gäste waren einmal mehr von der Strecke, dem perfekten Wetter und der Organisation begeistert.
Es herrscht schon ein besonderes Flair im Weinort Zöbing, wenn Sportlerinnen und Sportler aus 17 Nationen mit ihrem Fuhrpark und Rennequipment zwei Tage lang die Straßen und Plätze einnehmen.
Solche Langenlois-Tage gehen in die Geschichte ein und sind von enorm hohem Werbewert!

Zöbing wird wieder für ein Wochenende zur internationalen Mountainbike-Arena.
Die Heiligenstein-Kellergasse in Zöbing war an zwei Tagen die Mountain-Bike-Metropole Österreichs.
Alleine die Aufwärmphasen der Radler an ihren vielen Walzen hörten sich spektakulär an. Es lag ein intensives Flirren und Summen in der Luft.
Die Absicherungs-Crew ist bereit.
Die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes Langenlois sind alljährlich beste Partner des Radclubs. Heuer kamen nicht nur die Mountainbiker aus Kärnten, sondern auch Notarzt Dr. Edi Traxler (rechts im Bild), der seinen Heimatbesuch mit diesem Dienst gerne verband.
Gleich startet die Damen-Elite. UNION-Landessportreferent Leopold Berndl schwingt da die Startflagge, flankiert von Organisator Günther Kanzler und Radclub-Obmann Karl Glantschnig.
Der ORF war wieder mit Kameramann Markus Posch und Sport-Redakteur Mathias Eßmeister unterwegs. Drei Fernsehbeiträge in Niederösterreich heute, Sport 20 sowie am 7. April in Sport-Bild waren neben den zahlreichen Pressemeldungen die erfreulichen Ergebnisse mit enormen Werbewert für unsere Gemeinde.
Zwei Tage lang waren die Radsportler am Heiligenstein unterwegs - am Sonntag, 7. April 2019 startete zuerst die Elite-Klasse Junioren, Masters und Damen.
Seit Anfang an dabei: Rennleiter Alex Forstmayer vom Österreichischen Radsportverband gibt den Startschuss für das erste Sonntagsrennen, das sich aber nur gemütlich anhört, aber sicher keines ist, denn es wird den Fahrerinnen und Fahrern alles abverlangt.
Alleine der steile Bergauf-Start in der Kellergasse ist einzigartig.
Die Strecke am Heiligenstein wird als eine der schönsten und selektivsten Strecken bezeichnet.
Dieser Herr mit deutschem Akzent...
... ist nicht nur wegen der schönen Gegend in Zöbing.
Er feuert Alina Reichert mit der Startnummer 31 an.
Keine gemütliche Spazierfahrt am Sonntag, denn es gilt, zahlreiche Steigungen...
... wie hier den Wasserturm-Anstieg, zu bewältigen. Die als Nummer 1 gesetzte Tirolerin Elisabeth Osl (achtfache Staatsmeisterin und zweimalige Olympiateilnehmerin) kämpft hier um den Anschluss an die Spitze.
Hier "duellieren" sich gerade zwei Tschechinnen.
Es gibt auch unter den Zuschauern Ärzte, die heute das schöne Wetter genießen.
Diese Position von Stadtrat Thomas Redl, der heute offensichtlich noch von seinem Urlaub träumt, kann er aber nur in der Pause einnehmen. Ansonsten muss er als Streckenposten für Ordnung und Sicherheit sorgen.
Erstes Sonntags-Rennen ohne Unfälle geschafft.
Das ist auf alle Fälle das wichtigste Kriterium.
Ein kräftiges Lebenszeichen gibt heute die 20-jährige Niederösterreicherin Lisa Pasteiner aus Payerbach ab. Sie steht als Gewinnerin des Elite-Damen-Rennens souverän mit 1:20:22 auf dem Siegerstockerl ganz oben.
Organisator Günther Kanzler gratuliert ihr, die mit mehr als einer Minute Vorsprung die Damenwertung der Kamptal-Klassik-Trophy gewann.
"Langenlois ist immer ein wahnsinnig gut besetztes Rennen", gab die sympathische Siegerin gegenüber Wolfgang Ameshofer im Interview bekannt. Heuer konnte er als "Stimme des Radsportes" für Zöbing engagiert werden.
Dieser Sportler gratuliert Günther Kanzler zur TOP-Rennorganisation.
Elisabeth Osl verpasste als Elfte knapp die Top ten-Platzierung. Sie wird die zwei Monate bis zum ersten Weltcup-Rennen fürs Training nützen und denkt, dass sie auf einem guten Weg ist.
Auf den Weg macht sich auch der Zöbinger Pfarrer Josef Pruszek, um diese Sportveranstaltung mitzuverfolgen.
Sparkassendirektor Johann Auer als Hauptsponsor verfolgt das sportliche Geschehen am Heiligenstein sehr genau.
Erstmals auf der Rennstrecke ist Bürgermeister Harald Leopold, der vom Umfang dieser Sportveranstaltung überrascht ist.
17 Nationen sind am Start - die Tiroler stechen besonders hervor: Hier Staatsmeister Karl Markt (Nr. 2) und Gerhard Kerschbaumer (Nr.1) aus Südtirol. Wer wird heute das Rennen machen?
Hier gibt es schon Glückwünsche, wahrscheinlich zum bevorstehenden 80. Geburtstag von URC-Urgestein Georg Derndorfer, der ein unverzichtbares Crew-Mitglied im Organisationsteam ist.
Ohne Sponsoren gäbe es derartige Veranstaltungen nicht: Offizielles Pressefoto kurz vor dem Start mit Gerhard Wiesinger von Kamptal-Klassik, Bürgermeister Harald Leopold, Karl Markt, Günther Kanzler, Gerhard Kerschbaumer und Johann Auer.
Die Pulsfrequenz steigt...
Immer wieder beeindruckend, wenn die Startflagge 90 Starter auf den Berg pusht.
Die Querfeldein-Spezialisten zeigt jetzt, was sie drauf haben.
Davon beeindruckt ist auch die Zöbinger Jugend, die das Rennen rund um den Weinberg verfolgt.
Seit 28 Jahren geht es über Stock und Stein...
... und durch Weingärten und Wald.
Das heutige Rennen wird durch viel Applaus von zahlreichen Zuschauern aufgewertet. Das schöne Wetter lockt viele auf den Heiligenstein.
Dort suchen nicht nur die Sportler den Schlüssel zum Glück, sondern offensichtlich auch der Zöbinger Feuerwehrkommandant - und den in einer Baumrinde!
Neben der Vielfalt am Wegesrand...
... wo sich meistens Fuchs, Hase und Reh treffen...
... hat man heute eher Augen für die Sportler, die den extrem exponierten Riesling-Downhill meistern.
Bewegung hält fit, dass weiß auch diese Zuschauerin, die die Sonne heute etwas unterschätzt hat.
Alt und Jung ist in Zöbing unterwegs - alle freuen sich über die sportlichen Erfolge.
Streckenbezeichnungen wie "Riesling-Downhill", "Konserven-Friedhof"....
... Selchkammer, Bründlmayer-Anstieg ....
... zeigen auf, wie selektiv die anspruchsvolle Strecke mit 31,1 Kilometern, die in sechs Runden geschafft werden muss.
Es war ein "bärenstarkes" Rennen, meint dieser junge Mountainbike-Fan.
Und für Gerhard Kerschbaumer war der Sieg eine Sternstunde. Er schaffte den Kurs in 1:22.58.
Die Zöbinger sind einmal mehr vom Rennen begeistert.
Nette Geste des Siegers, der sich mit seinen sportlichen jungen Fans zuerst fotografieren lässt.
Die lange Anfahrt hat sich ausgezahlt. Aus Russland weit angereist belegte der Russe Timofei Ivanov den fünften Platz.
Herzlichen Glückwunsch zum Sieg!
Jeder, der das Ziel erreicht, ist eine wahre Sportgröße, die mit Applaus von den vielen Zuschauern belohnt wird.
"Ein schöner Sieg, was will ich mehr". Die Reise nach Langenlois hat sich gerade für ihn ausgezahlt - leider nicht für Karl Markt, der aufgrund eines technischen Defektes aufgeben musste.
Bester Österreicher wurde Maximilian Foidl auf Platz 6.
Und wer weiß: Vielleicht gehört auch dieser junge Zöbinger einmal zu den guten Querfeldein-Spezialisten am Mountainbike.


Viele Informationen über die Kamptal-Klassik-Trophy findet man unter https://www.urc-langenlois.at/

Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)
Casting X - CastingXHard X: Gonzo, Anal, DP, Hardcore Porn Network