Menü



Inhalt:

Wein im Schlosspark

"Wein im Schlosspark" war eine absolut gelungene Veranstaltung im  Schloss Haindorf - eine Premiere, da sie zum ersten Mal stattfindet.
Das Konzept des Weinbauvereines passte perfekt. "In einem besonderen Jahr braucht Langenlois eine neue und besondere Weinveranstaltung", so Weinbauvereinsobmann Christian Nastl.
Dabei präsentierten erstmals 14 Langenloiser Winzer ihre Weine am 21. und 22. August 2020 in wunderbarem Ambiente. Dort, wo normalerweise die Operette erklingt, spielte zwei Tage der Wein die erste Geige.
Am ersten Abend wurden dabei auch die Langenloiser Weinchampions 2020 prämiert und dabei das Weingut Schloss Gobelsburg bereits zum dritten Mal als "Weingut des Jahres" gekürt.

Den Veranstaltern und den Winzern darf man zu ihren ausgezeichneten Weinen gratulieren:

  • Michael Moosbrugger (Schloss Gobelsbburg) siegt nicht nur bei den Grünen Veltlinern, sondern auch in der Riesling-Kategorie.
  • Die Burgunder-Wertung gewinnt Johannes Haimerl mit seinem Chardonnay.
  • Platz 1 für die Zweigelt-Wertung geht an Johannes Haimerl.
  • Erstmals gibt's eine Sektkategorie, die Anton Eitzinger gewinnt.

Am ersten Abend hatten die Winzer Christoph Edelbauer, die Weingüter Eitzinger, Grillmaier, Jurtschitsch, Steiner, Steininger und Karin Steinschaden noch Glück. Während sie bei tropischen Temperaturen die Gäste mit kühlen Tropfen verwöhnten, mussten am nächsten Tag die Weingüter Bründlmayer, Hiedler, Fichtenbauer-Mold, Lehner, Nastl, Rosner und Sax aufgrund des überaus heftigen Gewitters schlussendlich in den Festsaal ausweichen. An beiden Abenden trugen die Musikgruppen "Hightimes" sowie "Vesselsky-Kühn" sowie ein DJ zur späteren Stunde zur entspannten Atmosphäre bei.

Mit einer neuen Veranstaltung warb der Weinbauverein und sorgte trotz Corona für zwei abwechslungsreiche Weinabende. 14 Winzer aus Langenlois zeigten die vinophile Vielfalt auf.
Diesem Slogan ist nichts mehr hinzuzufügen.
Sicherheitsvorkehrungen wurden viele getroffen - im weitläufigen Gelände des Schlossparkes Haindorf ist daher dieses Event gut platziert.
Hundstage gab es diesen Sommer ja noch nicht viele - heute ist einer mit mehr als 30 Grad im Schatten. Aber im Park lässt es sich gut aushalten.
Natürlich haben viele Gäste das Schwimmbad vorgezogen - auch dafür muss man in der Urlaubszeit Verständnis haben.
Diese Dame hat es sich leicht gemacht und ihre Hülle ob der Hitze offensichtlich fallen gelassen :-)
Aber wer nicht im Schlosspark war, hat was versäumt - so viel steht fest :-)
Der Weinbauverein war innovativ und hat das Parkgelände mit gemütlichen Sitzmöbel ausgestattet. Bürgermeister Harald Leopold uns seine Gattin Andrea haben es sich bereits gemütlich gemacht.
Auch Ursin Haus-Geschäftsführer Wolfgang Schwarz ist begeistert.
Eine Abordnung der Sparkasse Langenlois ist mit dem scheidenden Direktor Johann Auer zu Besuch im Schloss Haindorf.
Wer lieber so chillt, darf es sich einen dieser Liegestühle des Sponsors gemütlich machen.
Nichts genagelt - sondern "gebunden" - mit 1000 Kabelbindern schuf man diese netten Sitzmöglichkeiten.
Ideenfinder dafür war Winzer Michael Sax (Bildmitte), der das Projekt mit seinen Winzerkollegen, unter anderem auch Obmann Christian Nastl, umsetzte.
Weniger Erholung ist heute für die Winzer möglich, die sich um das Wohl der Gäste sorgen, wie hier Christoph Edelbauer.
Entspannung pur in Langenlois.
Wenn Euripides folgende Weisheit bereits vor mehr als 2000 Jahren niedergeschrieben hat, wird sie wohl stimmen: "Wo aber der Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens." Trifft für die Weinstadt Langenlois Gott sei Dank nicht zu.
Dazwischen gibt es immer wieder feine Stimmungsmusik von "Hightime".
Daher ist auch die Stimmung unter den Gästen eine gute und entspannte.
Während der kommenden Prämierung der Weine wird es etwas ruhiger bei den Winzern. Familie Jurtschitsch kann kurz pausieren.
Anton Eitzinger wirbt aber noch mit seinem Weinwegweiser.
Guter Wein kennt keine Stunde, besagt ein Sprichwort!
Weinprofessor Bernulf Bruckner beginnt daher den Abend mit einem gut Chardonnay und wird sicherlich wieder mit jedem Schluck ein neues Aroma entdecken :-)
Um 18 Uhr beginnt die Prämierung der Langenloiser Weinchampions 2020. Wolfgang Schwarz führt durch das Programm und begrüßt die Ehrengäste.
Gespannt wartet man auf die Sieger.
Vorstandsdirektor der SPAR Österreich, Kom.Rat Hans Reisch mit Gattin, ist als Weinpate der vorjährigen Langenloiser Weintaufe heute gerne zur Prämierung gekommen.
SPAR-Geschäftsführer Alois Huber ist (links außen) ebenfalls unter den Gästen.
Künstler Fritz Gall mit Gattin darf heute nicht fehlen. Immerhin stellt er seit vielen Jahren die Trophäe für das Weingut des Jahres her. Heuer hat er sich wieder eine besondere Form einfallen lassen.
Gleich wissen alle, wer die TOP-Winzer sind.
Michael Moosbrugger (links) wird man da heute noch öfters sehen :-)
Weinbauvereinsobmann Christian Nastl erklärt das Zustandekommen dieser Veranstaltung. "In einem besonderen Jahr braucht man eine besondere Location mit einem besonderen Konzept, das Mitte Juni bei einem Heurigenabend entstanden ist." Statt Operette gibt es daher heuer Wein im Schloss Haindorf.
Im Frühjahr kürt man immer die fruchtig leicht gehaltenen Weinchampions - im Herbst wählt man die vollmundigen, kräftigen Riedenweine aus. Weil sich Langenlois zur Sektmetropole Österreichs entwickelt hat, wurde der Bewertungsmodus heuer etwas umstrukturiert. Eine eigene Sektkategorie wurde kreiert, dafür gibt es nur mehr eine klassische Zweigeltgruppe.
Julia Grillmaier als Kostleiterin der Championsweine wartet schon gespannt auf die Gesichter der Gewinner, die sie ja schon kennt.
Und in zehn Minuten gibt es die Siegerweine auch zum Verkosten, das freut wiederum das Publikum.
Der Bürgermeister stellt in seiner Begrüßungsrede fest, dass er stolz auf die Winzer ist, die heuer in einem schwierigen Jahr die Initiative für dieses besondere Weinfest ergriffen haben.
Gerade in Coronazeiten muss man das Schicksal in die Hand nehmen, nicht jammern, sondern engagiert aus der Situation das Beste herausholen. Mit diesem Weinfest ist das sicherlich gelungen. Er bedankt sich bei allen dafür.
Der Kufsteiner Hans Reisch wird auf der Bühne als Langenloiser begrüßt. Er bezeichnet die Familie der Langenloiser als besonders wertvoll. Darum hat er sich auch einen Keller in der Weinstadt gekauft. Der Weinpate genießt die Langenloiser Weine schon seit vielen Jahren mit Andacht. Aber nicht nur privat, sondern SPAR Österreich ist einer der größten Distributeure (Verteiler) des Langenloiser Weines. Gerade beim Lockdown war das für die Winzer ein großer Vorteil, weil in Supermärkten jederzeit gekauft werden konnte.
Darauf wird angestoßen - zum Wohl!
Aus 160 Weinen und Sekten wurden in einer Vorverkostung die besten 42 Produkte für das Finale nominiert. Eine Fachjury hat dann aus diesen die Weinchampions "herausgekostet".
Begonnen wurde mit der Kategorie "Grüner Veltliner", der Hauptsorte im Kamptal. Hier kam der beste Riedenwein aus dem Schloss Gobelsburg - Chef Michael Moosbrugger übernahm die erste Siegerurkunde (Platz 3 ging an das Weingut Steininger, Platz 2 Weingut Reithmaier aus Gobelsburg).
Michael Moosbrugger gewann auch die Kategorie der Rieslinge (3. Platz Weingut Rabl, 2. Platz Weingut Bruno Kirschbaum).
In der Burgunderwertung freut sich Wolfgang Groll über den 3. Platz für seinen Chardonnay. Die Winzerfamilie Steiner belegt Platz 2...
... und Johannes Haimerl, Jungwinzer aus Gobelsburg, darf Platz 1 für seinen Chardonnay übernehmen.
Er gewinnt auch die Zweigeltwertung vor dem Weingut Reithmaier und Weingut Eitzinger auf Platz 3.
Erstmals wurden Sekte aufs Siegerstockerl gehoben: Das Weingut Steininger belegt Platz 3...
Prickelndes Lebensgefühl: Anton Eitzinger freut sich sehr, dass sein "Blanc de Blancs" erster Sekt-Champion wurde. Den 2. Platz belegte Michael Moosbrugger - Schloss Gobelsburg, mit seinem hervorragenden Produkt.
Seit zehn Jahren nominiert man ein "Weingut des Jahres", das nach einem Punktesystem bei den Weinverkostungen ermittelt wird. Heuer ging das "Weinmatch" äußerst knapp aus - zwischen Platz 1, 2 und 3 war jeweils nur ein Punkt Unterschied. Die ganz knappe Entscheidung fiel für das Weingut Schloss Gobelsburg aus - und wieder darf Chef Michi Moosbrugger die Trophäe übernehmen - übrigens zum dritten Mal.
Jeder Wein hat eine persönliche, unverwechselbare Note und die wurde in Langenlois wieder einmal besonders hervorgehoben. Die Sieger und Weinliebhaber freut's!
Gratulation den Erstplatzierten.
Ein Bild mit dem Künstler Fritz Gall muss sein, der dieses Mal die Langenloiser Weinranke in der Stahlskulptur umsetzte. Michi Moosbrugger, der schon von vielen Fachmagazinen zum "Weingut des Jahres" international gekürt wurde, freut sich über die dritte Langenloiser Auszeichnung.
Die Ranke, die für den "guten Boden Langenlois" steht.
Schönes Ambiente für ebensolche Weine und Sieger. Gratulation an alle Gewinner.
Jetzt darf gekostet werden - knapp am Titel "Weingut des Jahres" gewesen: Martin Steiner, der hier seinen "Oberstadler Gästen" einschenkt.
Mit der Verarbeitung von vollreifen, gesunde Trauben kann man nur gewinnen, wissen Nadja und Anton Eitzinger.
Einen guten Tropfen gibt es natürlich auch aus dem Hause Karin Steinschaden.
Dann wird gekostet und philosophiert.
Er ist Hitze auf der Bühne gewohnt: Musicaldarsteller Michael Koniceck, der einst oft den Drachen Koks im Kindermusical "Ritter Rost" gespielt hat. Er ist Weinliebhaber und extra aus Wien dafür angereist.
"Regen lässt das Gras wachsen, Wein das Gespräch." So besagt es ein Sprichwort und leider bewahrheitet sich das. Am nächsten Tag musste die Veranstaltung aufgrund eines schweren Gewitters und anschließendem Dauerregen ins Innere verlegt werden.
Gegen die Naturgewalten ist der Mensch machtlos, das wissen Vizebürgermeister Leopold Groß und Alwin Jurtschitsch.

Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)