Menü



Inhalt:

Volksschule Langenlois zertifiziert

Die Volksschule Langenlois hat seit vielen Jahren eine Vorreiterrolle in der Vermittlung digitaler Kompetenzen eingenommen. Durch didaktisch sinnvollen Einsatz digitaler Medien werden die Schülerinnen und Schüler optimal auf eine digitale Welt vorbereitet.
Dafür erhielt diese Bildungsanstalt als erste Volksschule Niederösterreichs am Freitag, dem 24. Jänner 2020, das begehrte eEducation.Expert.Plus-Zertifikat.
Die große Schulfeier dazu wird noch allen lang in Erinnerung bleiben, weil sie einfach großartig von den Kindern und Pädagogen gestaltet wurde. Die Stadtgemeinde Langenlois gratuliert dazu besonders herzlich!

Dass Bildung eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein gelingendes Leben ist, braucht man nicht extra betonen. Hervorheben muss man aber all jene, die dafür sorgen, dass sie bereits von klein auf gut vermittelt wird. In den Schulen von Langenlois ist das der Fall.
Die Verantwortlichen der Volksschule Langenlois haben bereits vor vielen Jahren mit dem digitalen Unterricht begonnen und diesen laufend ausgebaut.
Heute wird die Auszeichnungsreihe durch ein besonderes Zertifikat des Unterrichtsministeriums ergänzt.
Die Feierstunde beginnt mit einem Rundgang durch die Schulklassen Schuldirektorin Astrid Steiner begrüßt zu diesem Festakt viele Ehrengäste, darunter Dr. Christa Hammer in Vertretung der Bezirkshauptfrau.
Die Stimmung ist ob dem Feiergrund gut bei der Schul-EDV-Verantwortlichen Eva Haslinger, MSc. Heute dabei sind auch Vizebürgermeister Ing. Leopold Groiß und Bürgermeister Mag. Harald LEOPOLD.
Die Leiterinnen der benachbarten Schulen sind natürlich auch gerne gekommen: Doris Aschauer von der Kleingruppenschule und Gudrun Nikisch von der Neuen Mittelschule Langenlois.
Los geht's - die Roboterbienen motivieren Pädagogen und Schüler gemeinsam.
Computergestützter Unterricht ab der ersten Schulstufe ist einer der Schwerpunkte in der Volksschule Langenlois. Darin enthalten ist EDV- Unterricht im Teamteaching in der dritten und vierten Schulstufe, die LMS- Lernplattform mit Übungsmaterialien. Keine Angst: Füllfeder und Bleistift werden durch den Computer nicht ersetzt.
Auch die Pädagoginnen schätzen die virtuellen Lernprogramme, mit denen das Unterrichten noch mehr Freude macht.
Mit elf neuen Tablets gestaltet man die Lernstunde einfach abwechslungsreicher und aktiver.
Die kleinen Bodenroboter "BeeBots" sind schon jahrelang im Einsatz. Die "emsigen Bienen" sind leicht zu handhaben und können von den Schülern selbst auf spielerische Art und Weise programmiert werden.
Über so viel Lerneifer freuen sich sogar diese lustigen Gestalten.
Stolz präsentiert Eva Haslinger die zwei EDV-Räume, die von den Schülern gerne genutzt werden.
Diese Kinder haben längst keine Angst mehr vor der Mouse :-)
In jeder Klasse gibt es zwei Computer mit Internetanschluss. Dort findet man auch die klugen "Erfinder", die sogar kleine Roboter bauen.
Ein Leben ohne EDV ist fast nicht mehr vorstellbar. Das wissen Mag. Martin Bauer (Kompetenzzentrum E-Education Austria - Bundesministerium) und Mag. Alfred Nussbaumer (Bildungsdirektion NÖ, Fachinspektor für Informatik & Begabtenförderung).
Die Volksschule Langenlois erhält als erste in Niederösterreich das begehrte eEducation.Expert.Plus-Zertifikat. Darüber möchte natürlich auch der ORF in Bild und Ton berichten.
Wie elektronische Lernprogramme funktionieren, erfährt man in allen Klassen.
Smartboards erleichtern den Unterricht in allen Klassen.
Da würden sogar Stadtpfarrer Mag. Jacek Zelek und Stadtrat David Falböck nochmals gerne in die Schule gehen.
Man lernt bekanntlich nie aus. Eine Erfahrung, die man erst als Erwachsener so richtig schätzt.
Lernprogramme zu allen Schulbüchern findet man im bestens funktionierenden Schulnetzwerk.
Bildung ist eine Türe in ein spannendes Leben.
Schule als Bilderbuchkino - einfach interessant und lehrreich.
Gespannt blicken da auch die Bankvertreter der Sparkasse Langenlois (rechts Direktor Johann Auer) zu, die dankenswerter Weise die Schulen immer wieder unterstützen.
In diesem Kapitel wird besonders liebevoll erklärt, warum es die Farbe schneeweiß gibt.
"Bitte Frau Lehrerin, ich weiß es!" Jeder ist voll motiviert bei der Sache!
Und auch im Turnsaal steigt die Spannung, denn gleich beginnt die Schulfeier rund ums begehrte Zertifikat.
Dort warten Mutti und Vati und auch die Großeltern gespannt auf die kleinen Schauspieler und Sänger.
"Leut, heut ist ein tolles Fest", so die Eröffnungshymne.
"Die Smartboards in den Klassen, Infos zu uns lassen. Internet und Co, lieben alle so. Lernen am Computer finden alle super. Unser Computerraum ist für uns ein Traum."
"Das Programm gibt Acht, dass man's richtig macht, mit der LILO lesen, ist nie so leicht gewesen. Schreiben, tipp, top, tipp ist bei uns der Hit. Tippen mit zehn Finger erlernen alle Kinder.
Spanisch und KAHOOT, das tut allen gut. Rätselquiz am Tablet finden alle sehr nett. BeeBots programmieren, kann man leicht kapieren.
"Doch bei LEGO WEDOS geht das Denken los. YES, our school is really cool. E-Education plus ist für uns ein Muss."
Dieser Slogan kommt nicht von ungefähr.
Schuldirektorin Astrid Steiner begrüßt alle Gäste und vor allem ihre Schulkinder sehr herzlich und kündigt die Vorschulklasse mit ihrem ersten Bühnen-Act an. Außerdem bringt sie einen kurzen Überblick über die EDV-Entwicklung an der Schule. Im Hochwasserjahr 2002 hat die Pharmafirma Pfizer bereits 15 Laptops und einen Server gesponsert. Damals wurden die ersten Gehversuche im EDV-Bereich gestartet. Nach einer weiteren Spende dieser Firma von zehn Computern konnte man den ersten Computerraum ein- und die vierten Klassen damit unterrichten. Dank der Unterstützung seitens der Stadtgemeinde Langenlois verfügt man jetzt über zwei vollständig eingerichtete Computerräume, einem sehr guten Netzwerk und Lernmaterialien samt Smartboards in allen Klassen. Vor zehn Jahren wurde die Schule bereits für dieses Engagement im EDV-Bereich mit dem ELSA-Zertifikat (E-Learning im Schulalltag) ausgezeichnet.
Der erste Applaus für die Kleinen ist gesichert, die die Gäste mit einem kleinen Wort-Rap begrüßen.
Die 3a, 3b und 3c zeigen in ihrem Lied auf, wie man fürs Leben lernen kann. Nach der schwungvollen Melodie des bekannten Liedes "Mathilda" spürt man, dass Schule Spaß macht und die Kinder hier gern ein und aus gehen.
Ob sich da wohl die gespannten Zuhörer wohl an ihre Schulzeit erinnern?
Eines der wichtigsten Kriterien, die man lernt, ist das gemeinsame Miteinander.
Bürgermeister Mag. Harald LEOPOLD kennt den Schulbetrieb aus seinem Beruf, der unter anderem auch als Pädagoge tätig war, und bemerkt, dass vieles anders geworden ist in unserem privaten und wirtschaftlichen Leben. Handy und Computer haben uns fest in digitaler Hand. Die Digitalisierung ist bereits so weit fortgeschritten ist, dass sie weder aus dem Alltag der Großen, noch der Kleinen ausgeschlossen werden kann. Daher muss man vor allem die junge Generation behutsam an diese Medien heranführen und auch dem Breitbandausbau in Langenlois in der nächsten Legislaturperiode Vorrang geben. Weil die Weiterentwicklung besonders wichtig ist, unterstützt die Gemeinde alle Schulen auf diesem Gebiet. Auch wenn Bildung sehr viel Geld kostet, weiß man, dass keine Bildung auf Dauer wesentlich teurer kommt. Er dankt und gratuliert allen Pädagogen für ihr Engagement.
Beifall für den ersten Gastredner, auch von Bildungs-Landesrätin Mag. Christiane Teschl-Hofmeister.
Alles Gebotene wird festgehalten.
Gespannt sind da natürlich alle auf die ORF-Beiträge im Radio und Fernsehen.
Die Klassen 4a und 4b entführen die Gäste jetzt auch tanzend mit einem Rap in die Cyber-Welt, die ihnen allen sehr gefällt.
"Virtuell, virtuell, alles geht so schnell. Die Mouse macht klick und im Augenblick bin ich schon bei dir."
Pädagogin Eva Haslinger, MSc, hat von Beginn an den EDV-Unterricht an der Schule federführend begleitet. Extra für diese Feier hat die E-Education-Schulkoordinatorin mit ihrem Handy einen Film produziert, den sie präsentiert. Hardware ist ja nicht alles. Neben dieser muss auch didaktisch und pädagogisch sinnvoll unterrichtet werden. Zweimal im Jahr erfolgt schulintern eine Forbildung des Lehrerinnenteams zum Thema "Digitale Kompetenzen". Das elektronische Klassen- und Notenbuch ist davon nur ein Teil, der auf der Lernplattform LMS die Verwaltung wesentlich vereinfacht. Die Kinder lernen in der Schule, mit diesen Medium umzugehen und können auch von zuhause aus jederzeit darauf zugreifen. Es gibt auch einen beliebten Fotobereich, der den Eltern und Kindern auf dieser Plattform zur Verfügung gestellt wird. Mit dem elektronischen Notenbuch gibt es eine einheitliche Beurteilung. Damit wurde ein fairer Schritt bei der Notengebung eingeschlagen. Seit vielen Jahren wird auch EDV-Unterricht im Team-Teaching für die dritten und vierten Klassen angeboten: Neben dem Kennenlernen von Schreibprogrammen, dem richtigen Formatieren, dem ersten Erstellen von Tabellen ist "Saver Internet" ein ganz wichtiges Thema. Sichere Passwörter, Recherche im Internet, Cybermobbing, faires Chatten sind nur einige Themen, die im Unterricht besprochen werden. Kinder absolvieren einen Surf-Schein, um wirklich auf alle Gefahren im Internet vorbereitet zu sein. Im Unterricht wird auch mit der Kleingruppenschule als Partnerschule zusammengearbeitet. Heuer findet erstmals der Beebots-Cup statt und Langenlois nimmt daran natürlich teil. Die elf neuen Tablets werden in verschiedenen Unterrichtsstunden eingesetzt.
In einer anschaulichen Filmdokumentation wurden von Eva Haslinger viele Unterrichtssituationen eingefangen.
Diese gefilmten Szenen...
... wurden zu einem interessanten ....
... Imagefilm zusammengefasst.
Man hatte auch beim Anschauen dieser Doku viel Spaß.
Schulqualitätsmanager Reg. Rat Alfred Grünstäudl gratuliert eingangs den Kindern zu den tollen Beiträgen, die sie schon gezeigt haben. Er gratuliert aber auch zur beeindruckenden "Visitenkarte", die die Schule im Rahmen dieses Festes präsentiert. Wenn Lernen Freude bereitet, ist die Schule auf dem richtigen Weg. Das Leuchten der Kinderaugen bestätigt das in allen Klassen. Hier wird all das gelebt, was man sich von einer modernen, einer auf Zukunft ausgerichteten Schule erwarten kann. Er weiß, dass Digitalisierung Schulen vor eine große Herausforderung stellt, die die Kinder aber auf die zukünftigen Berufsaussichten damit vorbereiten sollen. Somit könnte man die digital kompetenten Pädagoginnen auch als "Fahrschullehrerinnen auf der Datenautobahn" bezeichnen, denen er zum Engagement gratuliert und ihnen dankt.
Mit dem "CD-Tanz" begeistern anschließend die zweiten Klassen.
Eva Haslinger als "Tanz-Souffleuse" :-)
Und auch die flotten Elektro-Bienen...
... haben ihre Performance gut einstudiert :-)
Mag. Martin Bauer von eEducation Austria ist von der "Leistungsschau" der Volksschule begeistert. Da Bildung längst digitalisiert wurde, ist es wichtig, hier laufend Schritt zu halten. Er betont aber auch, dass die Digitalisierung nur ein Hilfsmittel ist und nur unterstützt, die Lernziele zu erreichen. In Langenlois kann man die Kinder beneiden, denn hier wurde Digitalisierung ganz selbstverständlich ins Lernkonzept integriert. Er gratuliert dafür den Schulverantwortlichen mit dem Zertifikat "eEducation.Expert+", mit dem ein langer und anstrengender Weg eingeschlagen wurde. Da die Welt immer digitaler wird, ist es unser aller Aufgabe, die Kinder dabei zu unterstützen, zu begleiten und zu beschützen.
Die Langenloiser sind sehr glücklich und zufrieden, die ersten im niederösterreichischen Volksschulbereich zu sein, die dieses Zertifikat bekommen.
Diesen denkwürdigen Augenblick muss man digital festhalten.
Gratulation!
Bildungslandesrätin Mag. Christiane Teschl-Hofmeister ist erfreut, weil man in Langenlois klar sieht, wie das digitale Konzept aufgeht. Sie kommt gerade von der Sponsionsfeier der Senioren-Uni im IMC Krems. Das passt gut zusammen, denn auch dort müssen die Seniorinnen und Senioren zwischen 61 und 80 eine Projektarbeit abgeben, bevor sie sich Senior-Experts nennen dürfen. Einige Arbeiten haben sich dort mit IT und Digitalisierung befasst. Somit geht es an beiden Enden des Generationenbogens um das selbe.
"Man kann diese Entwicklung, die laufend stattfindet, verteufeln, man kann sich fürchten und sagen, brauchen wir alles nicht, denn früher war alles besser. Der Entwicklung ist das egal, sie findet trotzdem statt. Besser ist es aber, wenn man sich dieser Entwicklung stellt, mitmacht, gemeinsam gestaltet und davon profitiert. Das Ungewisse an der Zukunft ist, dass wir sie nicht kennen. Daher ist es für Schulen sehr schwierig, denn hier werden Kinder und Jugendliche ausgebildet, bei dem wir aber nicht genau wissen, was es sein wird. Sie werden vielleicht Berufe ergreifen, von denen wir heute noch nicht wissen, dass es sie geben wird, sie werden Fähigkeiten brauchen, die wir heute noch nicht absehen können. Teamwork werden sie aber auf alle Fälle brauchen. Das lernt man vor allem auch, wenn man digital unterrichtet wird, denn gut gemachte Digitalisierung zwingt zur Teamarbeit und man lernt dabei auch soziale Kompetenzen. Das Netz ist für alle offen und macht keinen Unterschied und das ist eine gute und schöne Vision. Langenlois wird eine Vorbildschule für weitere Bildungshäuser sein und Niederösterreich ist hier auf einem guten Weg, da schon in viele Kindergarten und Schulen gut ausgestattet sind und auch dafür viel Geld in die Hand genommen wird. Das Wichtigste aber ist der Spirit, der hinter all diesen Projekten steht und der stimmt in Langenlois. Ich gratuliere dazu!"
"Auf Wiedersehen" nennt sich der nächste Programmpunkt der 1a und 1b, die sich mit einem Sprechgesang verabschieden.
"Liebe Leute, Schluss jetzt heute, wir sagen tschüss, goodbye und adieu. Wir wünschen euch noch alles, alles Gute und auf Wiedersehen!"
Statt der üblichen Landeshymne sang man zum Abschluss nach der besonderen "Stadtführung"...
… von wo die Gäste viele positive und auch digitale Eindrücke mit nach Hause nehmen...
… das "Langenlois-Lied". "In Langenlois, in Langenlois, gibt's keine Girls und keine Boys. Dort gibt es nur Buama und Madln, mit nackerte Knie und mit Wadln. In Langenlois, in Langenlois, dort packt die Zenz den langen Lois und gibt ihm an herzhaften Schmatz, in Langenlois mitten am Platz!"
"Sagt auf das Örtchen mir keiner ein Wörtchen, denn dort ist's fein. Im Rathauskeller gibt's an Muskateller, des is a Wein. Sich dort bewegend siehst du nichts als Gegend so schön und bunt. Ringsherum nur alles Natur, das macht die Nerven gesund!"
Tosender, berechtigter Schlussapplaus...
… großes Abschlussfoto für die Presse und...
… fürs Fotoalbum von Opa Gustl :-)
Im Anschluss lud der engagierte Elternverein unter Obmann Stefan Frei zu einem kleinen Imbiss ein.
Ein letztes Pressefoto, dieses Mal aus einer anderen Perspektive.
Diesen beiden Damen darf man auch gratulieren: Monika Brunner und Sieglinde Schuberth wurden gestern zu Schulrätinnen ernannt.
Für den guten Geist des Hauses beginnt jetzt die Arbeit. Schulwart Josef Szing macht aus dem Veranstaltungssaal wieder eine Turnhalle für den Unterricht.
Denn Livia freut sich am Montag wieder auf ihre Schule und Turnen.

 

Wer den Bericht in der ORF-TVthek sehen will, klickt noch schnell auf...
https://tvthek.orf.at/profile/Niederoesterreich-heute/70017/Niederoesterreich-heute/14039222


Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)