Menü



Inhalt:

"Tante" Judith geht in Pension

Es gibt ihn ja schon lange nicht mehr, den Begriff "Tante" im Kindergarten. 
Als Judith Hohenecker aber vor 43 Jahren den wunderbaren Beruf der Kindergärtnerin ergriff, war er gang und gäbe. Am 28. Mai 2018 wurde für die langgediente Kindergartenpädagogin im NÖ Landeskindergarten Haindorf ein kunterbuntes Abschiedsfest gefeiert. Sie darf mit Ende Juni nach mehr als vier Jahrzehnten Landesdienst in den wohlverdienten Ruhestand gehen.
Viele Wegbegleiter wünschten ihr natürlich alles Beste für den neuen Lebensabschnitt, der sich trotz Enkelkinder dann etwas ruhiger gestalten wird.

61 Kinder werden derzeit im NÖ Landeskindergarten Haindorf in drei Gruppen bestens betreut.
Und in diesen Kindergarten fanden sich am 28. Mai viele Gäste zusammen, mit dabei auch die ehemalige Leiterin, SR Benedikta Wagner, die sich hier mit Pastoralassistenten Hannes Leitner humorvoll abbilden lässt. Klein, aber oho, ist ein passender Wahlspruch dazu :-)
Stadträtin Birgit Meinhard wünschte Judith Hohenecker gleich zu Beginn alles Gute!
Judith Hohenecker im Kreise ihrer "Chefinnen": Kindergartendirektorin Schwester Irmgard leitet derzeit den Kindergarten, Schwester Benedikta und Schwester Angelina waren ihre Vorgängerinnen.
Eingeladen wurden viele - gekommen sind viele zur Abschiedsfeier.
Bürgermeister Mag. Harald LEOPOLD stellt sich bei Generaloberin Schwester Franziska Pruckner vor. Der Kindergarten Haindorf ist ja im Gebäude der Schulschwestern der Franziskanerinnen Amstetten untergebracht.
Stadtamtsdirektor Karl Brunner weiß die Anwesenheit von Generaloberin Franziska Pruckner in Langenlois immer zu schätzen. Ihr ist unter anderem zu verdanken, dass die Volksschule Schiltern durch die Schulschwestern weitergeführt werden konnte.
Gekommen sind auch Bezirkshauptfrau Dr. Elfriede Mayrhofer, Kindergarteninspektorin Andrea Petkov, Elisabeth Freudenthaler (Personalvertretung des Landes NÖ), Stadträtin Birgit Meinhard...
... Bürgermeister Mag. Harald LEOPOLD, Stadtamtsdirektor Karl Brunner und Pastralassistent Johannes Leitner.
Kindergartendirektorin Schwester Irmgard Pissenberger freut sich, dass so viele gekommen sind. Sie zeichnet den Werdegang von Judith Hohenecker auf, die seit ihrer Kindheit immer mit geistlichen Schwestern zu tun hatte. Als Kind ging sie schon in den Schilterner Kindergarten, der von Schwestern geleitet wurde, dann war sie zu Beginn ihrer Berufskarriere kurz in Wien in einem Kindergarten, der von den Schwestern vom Armen Kinde Jesus geführt wurde, bis sie im Jänner 1976 im Klosterkindergarten Haindorf ihren Dienst begonnen hat.
"Herzlich willkommen, schön, dass ihr da seid. Wir haben uns schon so auf euch gefreut. Herzlich willkommen, schön, dass ihr da seid, wann gibt's schon mal einen Tag so wie heut?"
Judith durfte die Feier am Kindergartenthron inmitten aller Gäste mitfeiern.
"Wir stehen heute hier und Dank zu sagen dir für all die Mühe und die Plag an jedem, jedem Tag. Du warest uns stets gut gesinnt, darüber freut sich heut ein jedes Kind. Doch leider gehst du nun vom Kindergarten fort in den verdienten Ruheort. Wir wünschen dir für diese Zeit Gesundheit, Kraft und recht viel Freud. Auf allen deinen Lebenswegen begleite dich stets Gottes Segen!"
Stolzer Applaus für die Lieder und Gedichte kommen von Judith.
Bezirkshauptfrau Dr. Elfriede Mayrhofer weiß, das Judith Hohenecker dem Kindergarten Haindorf einen positiven Stempel aufgedrückt hat. Sie bedankt sich bei ihr, weil sie den Kleinen bereits das erste Rüstzeug für das weitere Leben mitgegeben hat.
Die Schwestern der Franziskanerinnen Amstetten.
Mit einer schwungvollen Turneinlage setzen die Kinder ihr Programm fort.
Bewegung zum Song "Fruchtalarm" macht einfach Spaß, wenn es um Apfel, Zitrone und Himbeereis geht.
Der Dank von Bürgermeister Mag. Harald LEOPOLD seitens der Stadtgemeinde Langenlois ist Judith Hohenecker auch gewiss. Er weiß, dass man zu diesem verantwortungsvollen Beruf geboren sein muss - Judith war es.
Gemeinsam mit dem Team singen die Kinder nun: "Wir gratulieren nun galant, dir Judith heut zum Ruhestand. Gesundheit, Glück und viel Pläsier, das wünschen alle für die Zukunft dir."
Diese Momente des großen Auftritts der Kleinen müssen Eltern einfach festhalten.
Heute liebe Judith, das ist ja bekannt, feiern wir mit dir hier deinen Ruhestand. Du sagst nun "ade" dem ganzen Hochbetrieb, allen hier im Hause warst du immer lieb."
"Über vier Jahrzehnte voll Elan und Kraft, wirktest du als Vorbild hier ganz fabelhaft. Kinder und Kollegen wir Du fehlen sehr, deshalb fällt der Abschied von dir heute schwer."
"Kinder sind, das weiß man, niemals pflegeleicht. Manches Mal entfuhr dir: Kinder, so es reicht's! Doch sie brachten dir, das sei mal hier gesagt, sicher auch so manchen wunderschönen Tag."
"Ich schenk dir hundert Seifenblasen, die spiegeln mein Gesicht. Ich wünsch dir was! Was ist denn das? Nein ich verrat's dir nicht!"
"Ich schenk dir einen Kieselstein, den ich am Wege fand...
... ich wünsch dir was. Was ist denn das? Ich schreibst in deine Hand."
"Ich schenke dir ein Kuchenherz, drauf steht: Ich mag dich so...
... ich wünsch dir was! Was ist denn das? Jetzt weißt du's sowieso!"
Wenn all die vielen Wünsche für Judith in Erfüllung gehen, steht ihr ein ganz besonders schöner Lebensabschnitt bevor.
Wie haben die Kleinen und die Großen zuerst gesungen? "Kindern und Kollegen wirst du fehlen sehr, deshalb fällt der Abschied von dir heute schwer." Umgekehrt ist es ja auch so!
Auch Kindergartenpädagogin Michaela Steidl, Leiterin der zweiten Gruppe, wird die Kollegin fehlen.
Jetzt folgt die eine lange Schlange von Gratulanten, die Judith Hohenecker das Beste wünschen und ihr für den jahrzehntelangen Dienst danken
Schwester Angelina ergreift spontan und außer Programm das Wort, weil es ihr ein Anliegen ist, Judith Danke zu sagen. Augenzwinkernd meinte sie: "Judith hat es zwar nie zur Leiterin in unserem Hause geschafft, sie war aber die beste Stütze und stärkste Säule in diesem Kindergarten."
"Eigentlich wollte ich nie einen derartigen Abschied feiern, aber jetzt freu ich mich, dass es so eine gelungene Feier wurde, für die ich mich herzlich bedanke."
Sie ist gerne in den Kindergarten gegangen, sie wird auch weiterhin gehen, wenn sie ihre Enkelkinder Otto und Eva hierher bringt.
Ihre Kinder aus der Gruppe dürfen sich als Belohnung für das gelungene Programm ein kleines Geschenk aussuchen.
Jetzt geht's zum kulinarischen Teil über - es gibt ein gemütliches Gartenfest.
Da werden dann jede Menge Fotos geschossen.
Blumen gibt es in Hülle und Fülle für die scheidende Kindergartenpädagogin.
Auch die Eltern bedanken sich mit einem speziellen Geschenk bei Judith.
Noch ein gemeinsames Foto, weil vorher Schwester Irmgard nicht dabei war :-)
Hier wächst bereits die nächste Kindergartengeneration heran.
Ullis sind selten, heute aber dreifach vertreten :-)
Und auch dieses Bild mit viel menschlicher Größe hat Seltenheitswert :-)
Mit Schwung und Elan geht es aber weiter...
Brigitte Holzer-Paur (2. von rechts) wird ab dem neuen Kindergartenjahr 2018/2019 die Nachfolge von Judith Hohenecker antreten.
Schon sehr bald kann sie mit ihrem Mann Leopold die freie Zeit gemeinsam verbringen und darauf freut sie sich sehr.
Zug fährt ab: Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlässt Judith Hohenecker den NÖ Landeskindergarten Haindorf. Alle wünschen eine gute Fahrt in einen neuen Lebensabschnitt.



Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)