Menü



Inhalt:

Siedlungsgebiet Lange Sonne wird größer

Auf den Südhang unterhalb des "Schiltingers" in der Langenloiser Riede "Gerstfeld" richtete sich im Jahre 2000 der Fokus der Gemeindeverantwortlichen, die damals ein neues Siedlungsgebiet mit der Bezeichnung "Lange Sonne" realisierten. Familiengerechte Wohnbauprojekte und 35 Bauplätze wurden geschaffen. Mittlerweile leben dort 720 Bürgerinnen und Bürger in 305 Haushalten.
Langenlois als seinen Lebensmittelpunkt auszuwählen, ist weiterhin ungebrochen. Daher konnte dieses Wohngebiet noch um etwa fünf Hektar erweitert werden. Hier ist jetzt Platz für 24 Einfamilienhäuser, die ersten neuen Grundbesitzer haben bereits mit dem Bau begonnen.
Außerdem werden drei Wohnbaugesellschaften hier viel zeitgemäßen Wohnraum zur Verfügung stellen.
So baut die GEDESAG in drei Bauabschnitten 27 Reihenhäuser und 8 Hofhäuser. Mit dem ersten Bauabschnitt (12 Reihenhäuser) wurde bereits begonnen.
Die Bau-, Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft Kirchberg am Wagram wird dort fünf Doppelhäuser, also zehn Reihenhäuser, zur Verfügung stellen. 
Der Langenloiser Immobilienspezialist Heilig will hier ebenfalls Wohnraum schaffen. 
Außerdem wurde eine sogenannte "Vorbehaltsfläche" für einen allfälligen Ausbau des Pflegezentrums Langenlois eingeplant. 
Zum symbolischen Spatenstich haben sich am 15. Juli 2020 die Bauträger, Architekten und Gemeindeverantwortlichen getroffen, um sich bei Landtagspräsident Karl Wilfing zu bedanken, da das Land Niederösterreich diese Bauvorhaben großzügig fördert.

Der Bagger als Symbol für Aufschwung und Neues in Langenlois.
Vizebürgermeister Leopold Groiß und Baumeister Peter Hirn (Kirchberger) wissen es: Gerade in Zeiten von Corona ist es wichtig, dass Arbeitsplätze erhalten und neue geschaffen werden.
Daher sind in Langenlois wieder viele Professionisten am Werk, um neuen Wohnraum zu schaffen.
Langenlois wirbt mit dem guten Boden und das Handwerk hat goldenen Boden, der beim symbolischen Spatenstich hervorgehoben wird.
Bürgermeister Harald Leopold (rechts) im Gespräch mit den langjährigen Wohnbaupartnern - hier mit Vorstandsdirektor Peter Forthuber von der Gedesag.
Landtagspräsident Karl Wilfing ist gern gesehener Gast in der Weinstadt - er wird herzlich begrüßt.
Für einen Bürgermeister immer wieder wichtig, wenn Landesvertreter in Langenlois zu einem Arbeitsgespräch vorbeischauen.
Der Stadtchef bedankt sich sowohl beim Land Niederösterreich und bei den Bauträgern für die Unterstützung und das Engagement, hier in Langenlois zu investieren.
Vorstandsdirektor Forthuber betont die gute, jahrzehntelange Partnerschaft mit Langenlois. Alleine in der Stadt darf diese Wohnbaugesellschaft bereits das 16. Projekt verwirklichen.
Er informiert über einige Fakten zu diesen Projekten, wie Kaufvertrag, Gestaltungsbeirat, Zusicherung der Landesregierung, Baubewilligung etc.
Im ersten Bauabschnitt entstehen vier Häuserzeilen mit je drei Wohneinheiten. Diese zwölf Reihenhäuser (á ca. 105 Quadratmeter) werden im Eigentum vergeben. Die Planung erfolgte für die Gedesag durch das Büro Galli. Er bedankt sich vor allem beim Land NÖ für die Wohnbauförderung.
Im zweiten Bauabschnitt baut die Gedesag 15 Reihenhäuser und im dritten Bauabschnitt sind noch acht Winkelhofhäuser vorgesehen.
Baumeister Peter Hirn (rechts) von der Kirchberger Baugesellschaft plant mit dem ortsansässigen Architektenbüro Koller/Kerzendorfer (hier im Bild Alice Koller). Auch er bedankt sich beim Landesvertreter für die Wohnbauförderung.
Landtagspräsident Karl Wilfing gibt den erhaltenen Dank an die Bevölkerung weiter, denn Wohnbauförderungen werden vom Geld der Steuerzahler ausbezahlt. Damit kann leistbarer Wohnraum seitens des Landes NÖ zur Verfügung gestellt werden. Gerade in Zeiten von Corona ist es wichtig, den genossenschaftlichen Wohnbau fortzusetzen, um auch die Bauwirtschaft zu stimulieren.
Karl Wilfing gratuliert nicht nur der Stadt Langenlois, die beständig wächst...
... sondern auch dem völlig überraschten Vizebürgermeister Poldi Groiß zu seinem 50. Geburtstag. Dieses Jubiläum hat er als genauer Gemeindezeitungsleser aus dem Blick.Punkt.Langenlois erfahren.
Applaus für Jubilar und allen, die hier am Bau Beschäftigten. Mögen die geplanten Projekte reibungslos und unfallfrei umgesetzt werden können. Das ist der Wunsch der heutigen Gäste...
... die zum symbolischen Spatenstich nach Langenlois gekommen sind.
Mit diesem Spatenstich wird für viele Menschen ein neues Zuhause geschaffen.


Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)