Menü



Inhalt:

Schlossladen in Schiltern eröffnet

Im Schloss Schiltern wurde am Freitag, dem 27. September 2019, gefeiert.
Normalerweise vermutet man ja in Schlössern Prinzen und Prinzessinnen, die bedient werden und es sich in dort gut gehen lassen. In Schiltern verhält es sich ein wenig anders.
Dort ist seit vielen Jahren das Psychosoziale Zentrum untergebracht, das mit seinem Arbeitstrainingszentrum Menschen mit psychischen Erkrankungen ermöglicht, sich beruflich zu rehabilitieren. Dabei werden in verschiedenen Arbeitsbereichen berufliche Fähigkeiten gestärkt.
Sinnvolle Beschäftigung, intensive Betreuung und nachhaltiges Training von Arbeits- und Sozial-Kompetenzen werden dort den Klienten angeboten. Ziel ist es, diese Menschen wieder arbeitsfähig in den Arbeitsmarkt zu integrieren.
Ein Mosaikstein dazu wurde mit einem neuen Schlossladen gesetzt, der eröffnet wurde.

Mit diesem netten Gruß werden die Gäste im PSZ Schiltern willkommen geheißen.
Unter den Gästen findet man natürlich Bürgermeister Mag. Harald LEOPOLD, Kom.Rat Gottfried Wieland von der Wirtschaftskammer und Gemeinderat Raimund Vesselsky.
Das ist der erfreuliche Grund, warum heute eingeladen wurde. In diesem Laden wird aufgezeigt, was die Klienten mit ihren Betreuern tun und schaffen.
PSZ-Geschäftsführer Mag. Peter Binder stellt in seiner Begrüßung fest, dass sich das PSZ Schiltern seit geraumer Zeit in einem Wandlungsprozess befindet. Die Caritas als langjähriger Mieter hat ihren Standort gewechselt und ist ausgezogen. Jetzt versucht man, dieses Haus neu zu "bespielen". Man ist zwar in der glücklichen Lage, gute Projekte im Haus zu haben, die man aber noch ausbauen möchte. Dabei spricht er den AIB-Laden (Aktivierende Individuelle Beschäftigung) mit Bügelservice in Krems an, den man kürzlich in neue Räumlichkeiten übersiedelte.
Heute darf man sich wieder über einen neuen Laden freuen - es wird nämlich der "Schlossladen" eröffnet.
Gespannt sind die Gäste schon, was im neuen "Schlossladen" alles angeboten wird.
Tamara Jahrl-Puchinger, MA BA (fachliche Leiterin für arbeitsdiagnostische Abklärungsmaßnahmen) erzählt eingangs die Geschichte vom "Kremser Laden". Er wurde 1997 als Trainingsbereich des Arbeitstrainingszentrums Schiltern in der Bezirksstadt in der Göglstraße angesiedelt, war dort ganz lange Zeit eine Institution. Jetzt wird in der Unteren Landstraße 53 in Krems gebügelt und Kinderspielzeug verkauft. Dort wird ebenfalls berufliche Rehabilitation für Menschen mit psychischen Erkrankungen im Auftrag vom AMS und im Auftrag der Pensionsversicherungsanstalt angeboten und durchgeführt.
Sie sagt daher heute ein Danke mit großem Ausrufezeichen (!!!) an das Team des Bügelservice: Ingrid Zinsler, Martina Weber und Mag. Karin Pöppl.
Diese Damen, sie sich um das Wohl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer tagtäglich sorgen, werden mit Applaus und Blumen bedankt.
Bürgermeister Mag. Harald LEOPOLD als Aufsichtsratsvorsitzender des PSZ Schiltern bedankt sich eingangs ebenfalls bei allen Trainingsleitern, die hier großartige Arbeit leisten und Menschen betreuen, die es nicht so gut haben wie wir alle. Mit diesem neuen Schlossladen erfährt das Ausbildungsangebot eine noch breitere Palette. Die hier Auszubildenden werden nämlich ihre selbst hergestellten Produkte verkaufen. Mit neuer Kundschaft möchte man so auch das PSZ mehr beleben. Mit der Nähe zur Arche Noah und der Modellbahnwelt sollte dies auch gelingen. In diesem Zusammenhang weist er auch darauf hin, dass es gelungen ist, 40.000 Euro aus dem LEADER-Förderungstopf zu lukrieren, um den Therapiegarten im PSZ zu revitalisieren. Damit kann man das PSZ im kommenden Gartenjahr 2020 auch in den touristischen Vordergrund rücken.
Die Pensionsversicherungsanstalt ist neben dem AMS ein wichtiger Kostenträger, der die berufliche Rehabilitation im PSZ überhaupt erst ermöglicht. Abteilungsleiter Richard Medlitsch informiert, dass diese Versicherungsanstalt nicht nur die medizinische Reha anbietet, sondern auch die berufliche Reha unterstützt. Daher sind die Arbeitstrainingszentren ein wichtiger Motor, weil hier eben Menschen mit sinnvollen Tätigkeiten wieder in den Beschäftigungsprozess eingegliedert werden können, verbunden damit wieder Beiträge zahlen können und schlussendlich eine Pension bekommen. Er spricht von einem doppelten Gewinn, wenn man hier dann sogar die erzeugten Produkte verkaufen kann. Und er ist der Meinung, dass es in Niederösterreich noch zu wenige dieser Trainingszentren gibt. Daher hofft er auf einen Ausbau dieses Netzes, gemeinsam mit dem AMS. Der PVA-Vertreter wünscht den Klienten und dem Schlossladen viel Erfolg.
Für diese positiven Aussichten gibt es natürlich Applaus von allen Seiten.
Das AMS hat es ermöglicht, diesen Schlossladen zu bauen. Mag. Sven Hergovich (AMS NÖ-Landesgeschäftsführer) freut sich nach den schlechten Schlagzeilen, die er heute früh aus der Zeitung entnommen hat (Dauerwahlkampf, Spesenaffäre, Klimawandel...) über die positiven Aspekte in Schiltern. Das AMS nimmt alleine heuer zehn Millionen Euro in Niederösterreich in die Hand, um denjenigen, die besondere Unterstützung benötigen, zu helfen. Besonders beim Schwerpunkt Langzeitarbeitslosigkeitsbekämpfung gibt es große Erfolge zu vermelden. Leider bleibt dies in den Medien immer nur eine kleine Randnotiz. Für die Betroffenen selbst ist das aber nicht nur eine unscheinbare Meldung, sondern vielleicht die beste Meldung des Jahres, wenn sie endlich wieder einen Job haben. Damit verbunden ist wieder eigenes Geld, allenfalls eine eigene Wohnung, wieder mehr Anerkennung in der Gesellschaft und ein steigender Selbstwert.
Auch er bedankt sich bei allen Partnern für die sehr gute Kooperation, die hier Gutes zum Wohl der benachteiligten Menschen leisten und ersucht abschließend alle Gäste, aus dem umfangreichen Schlossladen-Angebot auszuwählen. Nur gemeinsam kommt man besser vorwärts.
Das gelungene Fest wird mit der Eröffnung des Schlossladens fortgesetzt.
Gleich geht die Ladentüre für die interessierten Kunden auf.
Das Gruppenbild mit Dame für die Presse ist natürlich wichtig.
Und dann kann man in zwei Räumen gustieren...
Hier wird wirklich sinnvolle Qualität angeboten.
Auch Originelles kann gekauft werden.
Ein Besuch im ATZ Schiltern lohnt sich auf alle Fälle.
Sie suchen ein passendes Geburtstagsgeschenk? Kein Problem - hier findet man es!
Selbstgemachte Seifen sind ein Teil dieser netten Angebotspalette.
So sollten die Kundschaften immer Schlange stehen.
Von Nudeln bis zu Säften gibt es auch viel Köstliches zu kaufen.
Erwin Kirschenhofer, Leiter des AMS Krems, überlegt noch, was er mitnehmen könnte.
Entweder ein nettes Körbchen aus wiederverwertbarem Material...
… oder eine gemütliche Gartenliege. Wie gesagt, die Auswahl ist umfangreich :-)
Auf alle Fälle sollten jene Klienten, die hier in die Berufswelt zurückgeführt werden, dadurch wieder viel LEBENSFREUDE spüren.


Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)