Menü



Inhalt:

Operette in den Startlöchern

Im Schloss Haindorf stehen alle Zeichen schon auf Operette. Am Abend des 8. Juli 2019 fand das traditionelle Kennenlernen aller Beteiligten von künstlerischer und organisatorischer Seite für die neue Produktion der Schlossfestspiele Langenlois statt.
Bei diesem GET TOGETHER auf der Bühne gibt es jedes Jahr am ersten Probentag für alle Mitwirkenden, Freunde und Förderer, Tourismus- und Stadtvertreter, Sponsoren, Presse und Schlossherren die nette Möglichkeit, sich in ungezwungener Atmosphäre persönlich kennenzulernen. Von Intendant Andreas Stoehr sowie Regisseur Rudolf Frey erfuhr man persönlich Hintergründe und Gedanken zum Stück.
„Die Csardasfürstin“ steht heuer am Programm und es ist dies die letzte Saison von Andreas Stoehr als Intendant. Durch Stoehrs Wirken wurde Langenlois ein Operettenstandort, der moderne und authentische Produktionen in höchster musikalischer Qualität bietet – ein Umstand, der seitens der Presse mit ausgezeichneten Rezensionen belohnt wurde.

Ab 25. Juli 2019 wird diese herrliche Schlossbühne neun Mal mit Operette bespielt.
Dieses Jahr gibt es „Die Csárdásfürstin“. Rudolf Frey (links im Bild), der schon 2017 mit seiner Inszenierung der „Lustigen Witwe“ begeisterte, erzählte, dass er die Zuschauer in dieser Operette einen Blick zurück auf das untergehende Kaiserreich werfen lassen möchte. Als Kálmán und seine beiden Librettisten die Arbeit zu „Die Csárdásfürstin“ im Jahr 1914 begannen, lag der Abschied vom Kaiserreich schon in der Luft. Nach Beendigung des ersten Aktes ist Österreich-Ungarn in den Wahnsinn eines Weltkrieges geschlittert. Nach einem Jahr der Unterbrechung setzen sie die Arbeit am Stück fort und vollendeten es, ohne zu wissen, ob die Welt danach noch dieselbe sein wird.
Wie wir wissen, blieb sie es nicht, doch können die Besucher heuer wie durch ein Brennglas auf den Vorabend des Ersten Weltkriegs schauen. Die „historischen“ Kostüme von Aleksandra Kica werden diese Zeit ebenfalls beschwören.
Es unterhielten sich neben Andreas Stoehr und Rudolf Frey auch die „Csárdásfürstin“ Netta Or, die Sänger Erwin Belakowitsch, Franz Gürtelschmied, Elke Hartmann, Ethel Merhaut, Steven Scheschareg, Johannes Terne und Stefan Wunder ...
... gemeinsam mit Wolfgang Schwarz vom Ursin Haus, Erich Kroneder, Vizebürgermeister Leopold Groiß, Ing. Robert Stadler und Altbürgermeister Hubert Meisl,
Und alle fiebern der Premiere am 25. Juli entgegen.



Auch Sie wollen nächstes Jahr exklusiv und noch vor allen Anderen die Darsteller kennenlernen und Hintergrundinformationen aus erster Hand erhalten? Werden Sie Freund/Förderer der Schlossfestspiele! Infos unter http://www.schlossfestspiele.at/verein-der-freunde

Mehr Infos zur Operette findet man unter http://www.schlossfestspiele.at/.


Fotos: Kultur Langenlois


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)