Menü



Inhalt:

Olympische Weintaufe in Reith

Am Vorabend zu Martini wurde am 10. November 2018 in der kleinem Weinort Reith die große Langenlosier Weintaufe gefeiert! Es war ein grandioses Fest mit 320 Gästen im wunderbaren Wein-Festzelt, gleich dem Österreich-Haus bei Olympischen Spielen, die Langenlois immer wieder mit Wein beschickt.
Daher konnte heuer auch Dr. Karl Stoss, Präsident des Österreichischen Olympischen Comités, als Weinpate gewonnen werden.
Bei diesem einmaligen Fest konnte Moderatorin Dr. Christa Kummer auch viele Ehrengäste begrüßen, z.B. Nationalrätin Martina Diesner-Wais, Nationalrat Dr. Walter Rosenkranz, Landesrat DI Ludwig Schleritzko, Bezirkshauptfrau Dr. Elfriede Mayrhofer, Prof. Elisabeth Stadler (Vienna Insurence Group), Spar-Vorstand Hans K. Reisch, NÖ Militärkapellmeister Mag. Adi Obendrauf, aus der Partnerstadt Kufstein Gemeinderat Horst Steiner, Sportmoderator Rainer Pariasek und die Gemeindepolitik, an der Spitze Bürgermeister Mag. Harald Leopold. Besonders hervorzuheben sind die überaus feine Kulinarik aus Reith vom Heurigenlokal "Peter und der Wolf" und die überaus geniale Musik von Tyrol Music Project.

Zur Stadtgemeinde Langenlois gehören weitere fünf Orte, die Weinbau betreiben.
Seit einigen Jahren wird daher zu Martini immer in einer anderen Katastralgemeinde die Langenloiser Weintaufe veranstaltet. Heuer war Reith der einladende Ort.
Beschildert wurde mit markanten Blickfängen.
Das Ortszentrum ist kaum wiederzuerkennen - dort, wo normalerweise die Feuerwehrwiese ist, empfängt ein großes Zelt die vielen Gäste.
Einladend und wunderbar dekoriert von den Kittenberger Erlebnisgärten.
Die Gäste bekommen einen Begrüßungsschluck, charmant eingeschenkt.
Und sie kommen in Scharen aus allen Teilen Österreichs, sogar aus dem Kleinen Walsertal und aus Kufstein, Salzburg und Oberösterreich.
Keiner lässt sich die stimmige Atmosphäre in Reith entgehen.
Auch nicht die Bewohner aus Reith.
Und viele aus Reith helfen natürlich heute mit!
Das Schwestern-Drillingstrio Maurer darf heute mit ihrer Mutter Gast sein. Von der mittleren junge Dame wird man in nächster Zeit mehr hören bzw. lesen und man darf darauf sein.
Herzlich willkommen werden natürlich auch alle Gemeindepolitiker, wie hier Gemeinderat Ing. Harald Zeller aus Gobelsburg geheißen.
Weinbauvereinsobmann Erich Kroneder mit Manuela Wandl, die heute den Taufwein präsentieren wird, der aus ihrem Weingut kommt.
Ohne Sponsoren wäre eine so großartige Veranstaltung nicht möglich. Viele Firmenvertreter sind unter den Gästen, unter anderem Mag. Günter Zaiser als Geschäftsführer des Lagerhauses Absdorf-Ziersdorf.
Gobelsburg ist auch stark vertreten. In diesem Zusammenhang wünschen wir Gemeinderätin Andrea Berner (links) gleich alles Gute zum Geburtstag!
Dr. Christa Kummer wird den Abend moderieren - Ursin Haus-Geschäftsführer Wolfgang Schwarz heißt sie und Franz Hofbauer herzlich willkommen.
Damit Ton und Licht auch perfekt passen, sind diese drei Herren von TSS-Veranstaltungstechnik verantwortlich: Klaus Stadler, Peter Schweiger und Robert Trinnes.
Man braucht auch gute Pressefotografen, damit Langenlois wieder gut beworben wird: DI Robert Herbst und Imre Antal.
Eine der wichtigsten Gäste sind die Musiker vom "Tyrol Music Project", diese werden von Vizebürgermeister Ing. Leopold Groiß begrüßt. Dieses Quintett unterhält nicht nur Gäste in aller Welt im Haus Austria bei Weltmeisterschaften und Olympiaden, sondern heute speziell in Reith: Hubert Klingler (Poldi Groiß), Lukas Riemer, Max Hechenblaikner und Anton Klingler (Schlagzeuger Michael Lerchster nicht im Bild).
Ortsvorsteher unter sich: Stadtrat Harald Groll mit seiner Martina aus Schiltern besuchen Manfred Haindl, den Ortsvorsteher aus Reith.
Die Reither freuen sich, dass so viele Gäste heute hierher kommen.
Wo es guten Wein gibt, darf Weinprofessor Bernulf Bruckner nicht fehlen.
Auch für Stadtamtsdirektor Karl Brunner und seiner Gattin wird es sicherlich auch ein schöner Abend.
Zwei fesche Dirndln im Kalmuck: Christina Hugl (ehemalige Weinkönigin) und ORF-Wetterlady Christa Kummer.
Ohne ihn wäre der heutige Abend nicht jener, über den man sicher noch lange sprechen wird. Peter Luf vom beliebten Reither Heurigenlokal "Peter und der Wolf" verwöhnt die Gäste kulinarisch.
Die Stimmung ist heute bei allen bestens.
Herzlich willkommen Nationalrat Dr. Walter Rosenkranz.
Und jetzt ist auch der Taufpate Dr. Karl Stoss mit ÖOC-Marketingleiter Florian Gosch eingetroffen, über dessen Besuch sich alle freuen, vor allem URSIN Haus-Geschäftsführer Wolfgang Schwarz, der schon viele Male mit Langenloiser Wein im Haus Austria bei Weltmeisterschaften und Olympiaden dabei sein durfte.
Musik bitte - einen Tusch!
Das Festzelt füllt sich...
... natürlich auch mit anderen Ehrengästen. Herzlich willkommen Mag. Dr. Maria Wiesinger, Direktorin der Tourismusschule Bad Hofgastein, Landesrat DI Ludwig Schleritzko, Dr. Christa Kummer und der Langenloiser Bürgermeister Mag. Harald LEOPOLD.
Langenlois grüßt Kufstein und in diesem Fall Spar-Chef Hans K. Reisch mit seiner Gattin Bettina.
Hier wird die Städtepartnerschaft mit Kufstein einmal mehr bestärkt. Eva Gubitzer, Professorin Elisabeth Stadler, Mag. Adi Obendrauf (NÖ Militärmusikkapellmeister) und Mag. Sonja Fragner unterhalten sich mit Gemeinderat Horst Steiner (Bildmitte), der Kufsteiner Referent für Städtepartnerschaften.
Ehrenbürgermeister Hubert Meisl mit Mag. Harald LEOPOLD.
Das Zelt ist bis auf den letzten Platz gefüllt.
Seit über 25 Jahren ist Klaus Egle, der Herausgeber des „Wirtshausführer Österreich“, als Weinjournalist und Buchautor in Österreich unterwegs - heute mit Eva Steininger (links) und seiner Gattin Elisabeth.
Winzer aus den Nachbarorten gehören zu einer Weintaufe.
Jetzt wird's spannend und humorvoll, denn der Festakt beginnt.
ORF Wetterlady Christa Kummer präsentiert heute in Reith ein wunderbares "Abendhoch".
Dieses wird verstärkt durch ihre Interviewpartner auf der Bühne: Wolfgang Schwarz, Wolfgang Groll und Erich Kroneder.
Wolfgang Schwarz nimmt die Gäste eingangs auf eine kleine Reise mit: "Stellen Sie sich vor, Sie sind in London, in Sotschi, stellen Sie sich vor, Sie sind in Rio de Janeiro oder wie heuer, im Pyeongchang (Südkorea) bei den Olympischen Spielen und im Österreich-Haus, das so ähnlich wie hier in Reith ausschaut. Der ÖOC-Präsident steht neben Ihnen, alle Sportlerinnen und Sportler stehen neben Ihnen und es spielt die wunderbare Hausband des Österreichhauses, die Tyrol Music Project und alle trinken ein Glas Langenloiser Wein. Denn dieser wird seit 2012 immer bei den Olympischen Spielen dort ausgeschenkt. Da lässt es sich wunderbar plaudern, ins Gespräch kommen, Ideen entwickeln und umsetzen." Ein wirklich wunderbares Gefühl für einen Tourismusmanager.
Der URSIN Haus-Geschäftsführer ist daher wirklich froh, dass er kein Molkereivertreter ist, denn mit Wein ist es viel einfach, Geschäfte zu knüpfen. Spaß beiseite: Das Österreich-Haus ist ein sehr guter Schnittpunkt Österreichischer Gastlichkeit, dort ist die internationale Sportwelt sowie die Wirtschafts-und Medienvertreter zuhause, dort netzwerkt man.
Erich Kroneder (rechts) als Weinbauvereinsobmann von Langenlois freut es, dass er heuer die Weintaufe hier in Reith mit organisieren durfte. War es früher so, dass man dieses Fest nur in der Stadt durchgeführt hat, werden seit vier Jahren auch die Katastralgemeinde mit eingebunden. Der Erfolg, die Besucheranzahl, gibt den Veranstaltern recht, damit auf dem richtigen Weg zu sein.
Wolfgang Groll als Vertreter der Dorfgemeinschaft singt ein Loblied an den starke dörflichen und nachbarschaftlichen Zusammenhalt. Aktuell zählt Reith genau 200 Einwohner, heute sind 320 Gäste im Zelt!
Nachdem Reith so wächst, schlägt Christa Kummer humorvoll in Richtung Landesrat Schleritzko vor, dass Reith jetzt reif für eine größere Festhalle, eine Spaßhalle, wäre, die für weitere tolle Veranstaltungen genutzt wird. Und weil man fünf Katastralen hätte, wäre es recht, in jedem Ort so eine "Spaßhalle" zu haben :-)
Bürgermeister Mag. Harald LEOPOLD überbringt die Grußworte der Gemeinde und dieser ist sehr stolz, was seine Katastralgemeinden leisten.
Landesrat DI Ludwig Schleritzko weiß, dass Langenloiser Weintaufen immer sehr besondere Feste sind. Der Landespolitiker freut sich, dass er heute dabei sein darf, denn er ist gerne in Sachen "Wein" unterwegs, weil er den niederösterreichischen Wein sehr schätzt. Außerdem hat er eine regionale Verbundenheit als Waldviertler, denn er kommt auch aus einem Weinbauort, auch wenn man es nicht glauben mag. In Mödring, dem Ginzing von Horn, am Rande des Horner Beckens, wird nämlich auch noch Wein gekeltert. Er schätzt die unglaubliche Weinvielfalt in unserem schönen Bundesland. Der Wein ist viel mehr als ein alkoholisches Getränk, er ist ein Kulturgut, hinter dem eine jahrtausendlange Geschichte steckt. Er weist darauf hin, dass die Winzerinnen und Winzer ein ganz wichtiger Faktor sind, da diese unter anderem auch unsere Landschaft pflegen.
Ein Fest ohne Wein, das kann nicht sein. Ein Besucher empfindet das so und spendiert zwischendurch der Moderatorin und dem Landesrat ein gutes Glas aus Reith. Und der Landespolitiker sieht sich in seiner Aussage bestätigt: Mit Weinkultur geht auch Gastfreundschaft einher. Bei Weintaufen, wo Promis auf der Bühne stehen, darf man vor allem aber jene nicht vergessen, die tagtäglich in die Weingärten und in die Keller gehen, die das ganze Jahr harte Arbeiten erledigen, damit dann die Allgemeinheit an so ausgezeichnete Produkte im Glas wiederfinden. Das ist die Botschaft zur heutigen Weintaufe - im Mittelpunkt muss die Winzerin/der Winzer mit ihrem/seinem Wein stehen. Er bedankt sich für die Einladung.
Die Wertschätzung der Winzerinnen und Winzer geht nach dem Musikstück "Rehragout" weiter. Bevor dieses aber auch kulinarisch serviert wird, stellt Manuela Wandl den heurigen Taufwein vor, der aus ihrem Familienbetrieb ausgewählt wurde. Dass viele Monate Arbeit in einem Gläschen flüssigem Gold stecken, ist nicht jedem bewusst. Obwohl das heurige Arbeitsjahr wettermäßig gut war, waren es ganz spannende Monate. Nach einer sehr frühen Blüte mit idealem Wetter ging alles sehr rasch. Der Winzer musste mit seiner Arbeit viel schneller sein. Außerdem wurde aufgrund der Reife so früh wie noch nie mit der Lese schon im August begonnen. Je früher die Ernte, umso fruchtiger die Weine, könnte man sagen. Der heurige Taufwein im Fass ist ein Grüner Veltliner aus der Riede Kittmannsberg mit einem kräftigen Lössboden. Der Wein hat durch das Kleinklima eine würzige, fast "wollige" Note erhalten. Er wurde am 2. Oktober mit 18,3 Grad nach Klosterneuburger Mostwaage geerntet, hat 12,4 Volumsprozent Alkohol und ist mit 5,2 Promille Säure relativ mild .
ÖOC-Präsident Dr. Karl Stoss fühlt sich als Pate dieses Langenloiser Edelproduktes ganz andächtig, weil es schon eine besondere Ehre und Auszeichnung ist, dass man einem so wertvollen Gut beiseite stehen kann, wenn es zur Welt gekommen ist. Christa Kummer ist eigentlich sein Vorbild fürs Brückenschlagen zwischen Großwetterlagen und den Namen dazu.
Bei diesen interessanten Ausführungen ist die Presse gefordert, alles genau festzuhalten.
Über den Namen nachgedacht hat er auch sehr lange, weil Langenlois mit dem ÖOC schon eine jahrelange Partnerschaft pflegt. Es werden aus dieser Weinstadt nicht nur großartige Weine in alle Welt geliefert, sondern die Verantwortlichen treten dabei auch selbst immer wieder persönlich auf. Damit bekommt der Wein auch eine Authenzität, d.h., er ist personifiziert mit jenen Menschen, die diesen Wein produzieren, nämlich mit den Weinhauern. Es stehen bereits wieder zwei großartige Märkte "vor der Haustüre" und es würde ihn freuen, wenn der ÖOC mit Langenlois eine Fortsetzung findet. Japan mit rund 150 Millionen Einwohnern und China mit 1,5 Milliarden bieten sicherlich für Langenlois ein breites Kundenpotenzial, teilt er schmunzelnd mit.
Mit Mag. Jacek Zelek begrüßt Christa Kummer den Langenloiser Stadtpfarrer, den sie ja schon von der Schilterner Weintaufe vor einigen Jahren kennt.
Er zitiert elf Sätze aus "Duft der Zeit", dem Buch des südkoreanischen Philosophen Byung-Chul Han, der über die Kunst des Verweilens schreibt. Die Hyperaktivität des Alltags nimmt dem menschlichen Leben jegliche Kraft zum Verweilen und zur Kontemplation. Dadurch wird die Erfahrung erfüllter Zeit unmöglich. Das Verweilen sollte man aber wieder lernen und die "Zeitkrise" verhindern.
Weitgereiste Menschen gönnen sich gerne mal eine kurze Auszeit und ein gutes Glas Wein.
Der junge Wein wird aus dem Fass gehoben...
Der Pate hätte den Wein natürlich nach einem berühmten Sportler aussuchen können, etwa "Anna" oder "Marcel". Nachdem Österreich aber so viele großartige Sportler hat, wollte er da nicht eine/n hervorheben. Deshalb gibt er diesem Wein den Namen OLYMP.
OLYMP ist nach der griechischen Mythologie der Wohnsitz der Götter und nachdem wir so eine göttliche Gegend hier haben, mit einem so göttlichen Boden und so einem göttlichen Gut, passt der Name für mich ausgezeichnet. Dieser Name OLYMP steht für den Jahrgang 2018 im richtigen Lot.
Der Stadtpfarrer segnet den Wein mit einem "berühmten Ministranten" :-)
"Herr, unser Gott - du schenkst uns den Wein als Frucht der Erde und der menschlichen Arbeit. Dein Sohn Jesus Christus hat den Wein als Zeichen des neuen Bundes erwählt. Segne diesen neuen, jungen Wein, den wir zu Ehren des heiligen Apostel Johannes und den Heiligen Martin trinken. Er soll die Herzen der Menschen froh machen und Gemeinschaft stiften."
Zum Wohle auf den neuen Jahrgang 2018, der OLYMP heißt!
"Wer Wein verdient, soll nicht Wasser bekommen" - afrikanisches Sprichwort.
Es folgen die vielen Pressefotos.
Ein kleines Dankeschön an den Weinpaten, der sowohl ein Freund vom Weiß-, aber auch vom Rotwein ist, gibt es auch noch.
Reith wird sich noch lange und gerne an diesen besonders gelungenen Abend zurückerinnern.
Diese beiden Herren stellen eine gewisse Ähnlichkeit fest.
Gute Weine dominieren den heutigen Abend.
Aus folgendem Sortiment kann ausgewählt werden.
Zu gutem Wein passt natürlich gutes Essen, und das serviert Peter Luf mit seinem Team.
Es wurde noch ein langer und vor allem gemütlicher Abend in Reith.
Viele gute Gespräche sind möglich, wie hier zwischen zwei Sportvertretern: ORF-Sportmoderator Rainer Pariasek mit der Taufpate Dr. Karl Stoss.
Je später der Abend.... Herzlich willkommen Nationalrätin Martina Diesner-Wais!

Die Veranstalter bedanken sich herzlichen bei den Sponsoren, die eine wunderschöne Weintaufe in Reith ermöglichten:

Müller Glas & Co
TPA Steuerberatung
Raiffeisen Lagerhaus
Erwin Haimerl GmbH
Sparkasse
Raiffeisenbank
Lallemand
DANA
BF Consulting
Autohaus Birngruber
Kosterer
T&P Schrimpf GmbH
Beranek Landmaschinen
Druckerei Gerin
EES GmbH
Tischlerei Maglock
RL Avance Reisen
NÖ Versicherung
Druckwerk Krems
Kittenberger Erlebnisgärten
Stadtgemeinde Langenlois
Kultur Langenlois

Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)