Menü



Inhalt:

Nie mehr Schule

Der letzte Schultag ist für Kinder und Jugendliche ein besonderer, denn es folgen zwei Monate, wo man nicht an Schularbeiten, Prüfungen und Noten denken muss und die Schultasche in die Ecke stellen kann.
Der 28. Juni 2019 war aber auch für einige Lehrer in der Neuen Mittelschule Langenlois ein besonderer Tag.
Einige Pädagogen freuten sich an ihrem letzten Schultag, weil sie in den wohlverdienten Ruhestand gehen konnten, darunter auch der langjährige Schulleiter Mag. Erich Broidl. Ihm zu Ehren haben Kollegen und Schüler eine würdige Feierstunde gewidmet, in der er herzlich verabschiedet wurde.

Die Neue Mittelschule Langenlois ist großteils ein altehrwürdiges Gebäude, in der viele Lehrer unzählige Kinder ausgebildet haben.
Für einen ist heute der letzte Schultag und Direktor Mag. Erich Broidl ist überwältigt...
... wie viele sich heute von ihm verabschieden wollen. Der Musiksaal war bis auf den letzten Platz mit Gästen gefüllt.
One, two, three... die Lehrerband spielt für den scheidenden Direktor jazzmäßig auf.
Gleich zu Beginn kommt die musikalische Einladung, heim zu gehen. "Going home" singt Mag. Andrea Haslinger, die von der Partnerschule BORG Krems auch in Langenlois tätig ist. Aber das machen alle natürlich erst in einer Stunde, nachdem auch die Zeugnisse verteilt wurden.
"Für alles im Leben gibt es eine bestimmte Zeit", so Sophie KARL, die ankündigt, dass sich heute die Schülerinnen und Schüler Zeit nehmen und Danke sagen für das Engagement und die Leidenschaft der drei scheidenden Lehrer, die sich im Wirken der Pädagogen stets zeigte.
Damit die Lehrer die Kinder in der Pension nicht so schnell vergessen, haben sich diese ein paar Überraschungen ausgedacht, worüber auch die vielen Gäste schmunzeln werden.
Bewegung und Sport ist das Metier von Turnlehrer Rene Reider. Was er mit seinen Kindern vorbereitet hat...
... darauf sind Qualitätsmanager Fritz Laschober, Dir. Mag. Erich Broidl und alle anderen schon gespannt.
Gudrun Nikisch, die die provisorische Schulleitung ab September übernimmt, kündigt das Spiel "Klein gegen Groß" an.
Aktuelle Spielzeug- und Sporttrends für jedes Alter stehen da am Programm. "Klein beginnt mit der ersten, anspruchsvolle Hulahoop-Disziplin.
Es wird gestoppt, wer am längsten den Reifen mit der Taille tanzen lässt. Die Schülerin wurde nach einer Minute gestoppt, sonst würde sich der Reifen wahrscheinlich noch immer drehen :-)
Dieser sportlichen Jugend gilt ein besonderer Applaus.
Die Erwachsenen müssen sich der Herausforderung stellen, wenngleich auch mit ein wenig Protest :-)
"Klein" gewinnt natürlich haushoch, denn bei diesem Trio war die Show nach zwei Sekunden vorbei :-)
Ein Tusch auf die sportliche Jugend.
Anpfiff für die nächste Geschicklichkeitsübung.
Beim Schuss ins Tor stellen sich die Erwachsenen gar nicht so ungeschickt an.
Die Fußballbegeisterten sind gespannt, wer gewinnt: Gemeinderat Alexander Nastl und Elternvereinsobmann Mag. Georg Krieger.
Herausforderung angenommen und wieder nicht geschafft - der Tagessieg geht an die Zukunft, an die Jugend!
Als nächsten Schulfeierpunkt gab es für die bereits ausgeschiedenen Kolleginnen Baderer und Sturmlechner den Schulratstitel von Schulqualitätsmanager Fritz Laschober überreicht.
Nach dem Musikstück "Bye, bye school" gilt dies auch für einige Kolleginnen der Neuen Mittelschule Langenlois. Für deren Engagement bedankt sich der Schulleiter.
Maria Baderer erhält hier das Dank- und Anerkennungsdekret des NÖ Landesschulrates.
Da erinnern sich wohl zwei an ihre Hauptschulzeit zurück: Stadtamtsdirektor Karl Brunner und gGR Ing. Helmut Diewald aus Schönberg.
Judith Mayerhofer erhält ebenfalls für ihre langjährigen Unterrichts- und Erziehungserfolge eine Dankesurkunde der Bildungsdirektion Niederösterreich.
Schulrätin Veronika Teifl, die seit November in Pension ist, wird ebenfalls gedankt.
Jetzt werden die talentierten Schüler der 4M vor den Vorhang gebeten. Sie beleuchten im Mini-Theaterstück humorvoll den Schulalltag eines Direktors.
Vieles musste sich der Herr Direktor im Laufe seiner Schulkarriere von Kollegen, Eltern, Schulwartinnen und Schüler anhören.
Ganz geheuer ist das Nachfolgende dem Bürgermeister wohl nicht!
Indikatorprobe heißt die nächste Übung...
Physik und Chemie waren unter anderem die Unterrichtsfächer von Direktor Mag. Broidl.
Da ist es nur recht und billig, dass er noch ein letztes Mal in seinen Laborkittel schlüpft.
Das Fachwort für Anzeigestoff heißt Indikator - willkommen im langweiligsten Unterricht. Aber beim nächsten Experiment kommt Schwefelsäure ins Spiel:-)
Jetzt muss Broidl zeigen, was er noch so alles drauf hat. H2SO4 und C12H22O11 Disaccharid (= Staub- oder Zweifachzucker) ergibt reinen Kohlenstoff - das Experiment ist gelungen!
Die Schüler bekommen Lob vom Qualitätsschulmanager Fritz Laschober, der Herr Direktor ein "sehr gut" für sein Chemieexperiment.
Bei dieser Feierstunde sind zwei gegensätzliche Gefühlswelten zu spüren: Die Freude auf das berufliche Loslassenkönnen, Verantwortung abgeben und Dankbarkeit für alles Erlebte verspüren dürfen, aber auch Wehmut und ein wenig Traurigkeit für das Ende eines Lebensabschnittes, der viele Jahrzehnte gedauert hat.
Selbstverständlich bekommt Direktor Mag. Broidl ebenfalls von der Bildungsdirektion sein Dank und Anerkennung-Dekret für sein vorbildliches Wirken.
Mag. Josef Kirchner, Leiter des Diözesanschulamtes und ehemaliger Direktor des BORG Krems - Partnerschule der Neuen Mittelschule Langenlois ...
... wünscht mit einem netten Andenken alles Gute und weiterhin viele Schutzengel.
Alle wollen nur das Beste für den scheidenden Direktor, so auch Lehrer-Personalvertreter Christian Rabensteiner.
Der Bürgermeister spricht als ehemaliger Lehrer aus Erfahrung zum scheidenden Direktor: "Jeder Beruf unterliegt dem Wandel der Zeit und so hast auch du viele Probleme zu bewältigen gehabt. Die Erziehung hat sich grundlegend geändert, Kinder und Eltern treten dem Lehrpersonal viel selbstbewusster gegenüber, aber auch die gesetzlichen Bestimmungen wurden schwieriger. All das hat auch Auswirkungen auf die Gemeinde und die Politik. Die Zwiespälte aufzulösen, war nicht immer ganz einfach. Daher bedankt er sich beim Schulleiter, dass er sich mit diesen Problemen jahrelang auseinandergesetzt hat. Gegenseitige Unterstützung zwischen Gemeinde und Schule war immer der Fall. Dem fühlt sich die Gemeinde auch in Zukunft verpflichtet."
Er wünscht mit dem Schulausschuss Mag. Broidl alles Gute im Ruhestand.
"Du bist eine Leuchte" mag vielleicht eine gängige Redeart in der Schule sein. Ob diese sehr kreativ gestalteten Leuchten von Schülern allenfalls die Retourkutsche der Jugend ist, macht den scheidenden Lehrern nichts aus. Sie freuen sich über dieses tolle Abschiedsgeschenk sehr, für das der Polytechnische Lehrgang verantwortlich zeichnet.
Der Schülerchor verabschiedet sich musikalisch mit einem "geilen" Lied.
"Herr Direktor geht in die Pension, auf das freut er sich sicher schon. Was wird das für eine ruhige Zeit mit Gattin in trauter Zweisamkeit. Sein Leben wird geil, denn jetzt hat er den Style. Keine Lehrer, die klagen, keine Schüler, die plagen."
"Nur noch Orgelspielen mit Freud, Besuch im Germanendorf, bei seine Leut'. Was wird das für eine tolle Zeit - mit viel Schwung und Heiterkeit."
"Waldspaziergang, Bildstock schaun, Bücher schreiben, auf Gott vertraun, Blutdruckmesser,Tabletten weg - ohne Stress und Elterngemeck."
Das wünschen ihm auch die Bankdirektoren Hannes Rauscher und Johann Auer, die der Schule als Sponsoren immer wichtige Partner waren und hoffentlich weiter sind.
Darauf freut er sich offensichtlich wirklich schon :-)
Wie sang Falco einst: "Nie mehr Schule, keine Schule mehr. Denn der Umstand ist bekannt, zuviel Schule macht dich krank - ja ja!"
Sein Vorgänger Ferdinand Höbart und seine designierte prov. Nachfolgerin Gudrun Nikisch wünschen ihm eine schöne Zeit fernab des Schulbetriebes.
Da stehen sie, die langgedienten und verdienten Pädagogen, die sich in die Pension verabschieden: Christa Presslmeyr, Judith Mayerhofer, Mag. Erich Proidl und Ingrid Paschinger (die jetzt ein Sabbatical-Jahr nimmt und nächstes Jahr dann offiziell in den Ruhestand übertritt).
Traurig sind auch so manche Schulabgängerinnen, die heute ihren letzten Schultag hatten.
Auch ihnen wünschen wir alles Gute auf dem weiteren Lebensweg!
Adieu, Mittelschule Langenlois!
In der Schule lernt man quasi das ABC, die Erfahrung lernt man dann erst mit dem Leben.
Albert Einstein: "Die Schule soll stets danach trachten, dass der junge Mensch sie als harmonische Persönlichkeit verlasse, nicht als Spezialist." Dieses Motto wird in der Mittelschule Langenlois gelebt.
Und jetzt spendieren Oma und Opa für das gute Zeugnis ein großes Eis für Ben.
Wir wünschen schöne Ferien.



Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)