Menü



Inhalt:

Kufstein erobert die Herzen von Langenlois

So ein Theater in Kufstein :-)

Die Stadt Kufstein eröffnete im Vorjahr ihr einzigartiges neues Kultur Quartier mit dem zu Herzen gehenden Stück "La Cage aux Folles" ("Ein Käfig voller Narren"). Ehrenamtliche Mitglieder des Stadttheaters Kufstein, darunter Herbert Oberhofer und Georg Anker, spielten dieses Stück derartig grandios, dass die Aufführung heuer wegen des großen Erfolges prolongiert wurde.

Die Faschingsgilde LALO verbindet eine enge Freundschaft zur Partnerstadt Kufstein und dem Stadttheater Kufstein. So nutzte man das verlängerte Wochenende rund um den Nationalfeiertag, um sich am 26. Oktober 2018 das vielumjubelte Musical "La Cage aux Folles" im neu errichteten Kultur Quartier Kufstein anzusehen. Mit dabei auch viele Fans von LALO, die mittlerweile Freunde unserer Partnerstadt geworden sind.
Kufsteins Bürgermeister Mag. Martin Krumschnabel ließ es sich nicht nehmen, die Langenloiser Delegation persönlich zu begrüßen. Danach durften 38 Gäste aus der Weinstadt bei der 25. Aufführung dabei sein und das Gefühlschaos hautnah durch- und erleben.
Fazit: Das Stadttheater Kufstein rund um Obfrau Hildegard Reitberger hat den Langenloisern einen perfekten Abend beschert und kann es durchaus mit anderen Bühnen der Welt aufnehmen. LALO muss halt noch ein wenig üben :-)

Auch wenn es grad nicht so aussieht: Vizebürgermeister Ing. Groiß fährt mit seinen LALO-Kollegen und interessierten Langenloisern nach Kufstein :-)!
Einige Langenloiser nutzten des 26. Oktober als Ausflugstag nach Tirol.
Ob der Tourismus-Stadtrat am Ende die Gläser in Kufstein bei Riedl eintauschen will, ist hier noch nicht ganz geklärt - sie werden auf alle Fälle behutsam in den Bus eingeladen :-)
Reiseleiter Rudi Schwarz lüftet sogleich zu Beginn der Reise das Geheimnis: Ein Ausflug der Langenloiser bedingt ein Weinglas im Gepäck...
... und gleich nach Gneixendorf wurde auf zwei bevorstehende wundervolle Tage angestoßen...
... scheint die Sonne - Prost!
... denn überall auf der Welt...
Während die einen singen, werden die anderen Fahrgäste bereits fürs das Musical am Abend gebrieft :-)
Kaum in Kufstein eingekommen...
Übrigens: Langenloiser Gäste dürfen die Kufsteiner Festung gratis besuchen. Man braucht dazu nur einen Ausweis herzeigen - das ist ein besonders nettes Partnerstadt-Service.
... gab es schon den ersten Empfang im Hotel.
Jene, die noch nie da waren, wollten natürlich soviel sehen, wie möglich. Hier die Hinterseite des Rathauses mit der Kirche.
Die Kirche unter der Festung ist dem Hl. Vitus geweiht.
Der Inn war heute nicht, wie besungen grün, sondern blau - Kaiserwetter halt.
So mancher Gast fand sein passendes Lokal, wie hier Hans Schartner :-)
Zum Kaiserwetter passt natürlich der beste Kaiserschmarren im Auracher Löchl!
Oder wollen diese drei Damen der Liedertafel...
... doch lieber eine zünftige Tiroler Jausn?
Frisch gestärkt geht es dann ins neue Theater.
So schaut eine Langenloiser Stadtführung in Kufstein aus :-)
Vorbei geht es an wunderschönen Gebäuden am Beginn des Hauptplatzes.
Und weil im Zentrum alles fußläufig gut und schnell erreichbar ist, trifft man auch schon Bürgermeister Mag. Martin Krumschnabel im Kultur Quartier.
Das ist erlaubt in einer Partnerstadt, denn Wiedersehen mit den Damen des Stadttheaters macht Freude.
Die Langenloiser werden vom Stadtchef herzlich begrüßt und zu einem kleinen Imbiss eingeladen.
Herzlichen Dank dafür!
Viele Kufsteiner freuen sich über den Besuch der Langenloiser, so auch die Obfrau des Stadttheaters Kufstein Hildegard Reitberger.
Applaus wird es heute noch enorm viel geben, dieser gebührt den Kufsteinern für deren Gastfreundschaft.
Zum Wohl auf einen schönen Theaterabend.
Kredenzt wird natürlich Wein aus Langenlois, nämlich der Kufloisianer 2017, der im Vorjahr erstmals für Kufstein gekeltert wurde.
Darauf sind Gemeinderat Horst Steiner (Referent für Städtepartnerschaften) und Finanzchef Peter Borchert stolz.
Dieser Langenloiser ahnt es bereits - heute wird es ein lustiger Abend!
Bevor Hildegard Reitberger mit ihrem Mann ins neue Theater einlädt...
... übrigens die gleichen Sesseln wie die Elbphilharmonie hat...
... gibt es noch ein großes Familienfoto mit Bürgermeister Krumschnabel.
Die Langenloiser haben natürlich kleine vinophile Gastgeschenke für die Kufsteiner mitgebracht und bedanken sich damit für den netten Empfang.
Vizebürgermeister Ing. Leopold Groiß ist, so wie alle Langenloiser, schon sehr gespannt auf das Musical.
Und schon werden die Zuschauer in den Nachtclub La Cage aux Folles in St. Tropez entführt, den Georges betreibt. Gefeierter Star der frivolen und glitzernd-schillernden Travestie-Show ist Georges’ Lebenspartner Albin, der als Zaza das Publikum begeistert - legendär gespielt von Herbert Oberhofer.
Man kommt ab der ersten Sekunde bis zum Schluss nicht aus dem Staunen heraus ...
... das Stück, das natürlich auch einen aktuellen Hintergrund hatte, denn das Thema Homosexualität ist halt ein sensibles.
Albin, der in der Show Zaza verkörpert, ist eine besonders schillernde Figur mit traumhaften Outfits.
Sohn Jean-Michel, eine „Jugendsünde“ des homosexuellen Georges, der von ihm und Albin liebevoll groß gezogen wurde, hat nun die Liebe seines Lebens gefunden: ein Mädchen namens Anne.
Die sich ankündigende Heirat hat jedoch einen Haken: Der Vater der Verlobten, ein Politiker und erzkonservativer Sittenwächter, möchte vorher die Eltern des zukünftigen Schwiegersohnes kennenlernen. Eine gut bürgerlich-biedere Fassade muss schnellstens her.
Georges muss noch ein grundsätzliches Problem lösen: Woher eine „richtige“ Mutter nehmen? Ja, und wohin einstweilen mit Albin? Er soll zum Onkel werden und übt das richtige Mannsein.
Doch es kam ganz anders...
Und das sah man dann im zweiten Akt.
Die Langenloiser erhielten sogar das Privileg, in der Pause die Stars hinter den Kulissen zu besuchen.
Nach großen Wirren, Herzschmerz, Liebe und viel Komik ...
... kündigt sich letztendlich ein Happy-End an.
Auch er kein Unbekannter in Langenlois: Dieses Mal nicht Leiter der Stadtkapelle Kufstein, sondern musikalischer Leiter und Arrangement bei diesem Musical: Thomas Scheiflinger
Die Kufsteiner singen es uns nochmals vor: ""Erkenn den Augenblick, die schönste Zeit, die kehrt nie zurück, denn sie ist heut!" Und damit haben sie unbestritten recht.
Zum 25. Mal Standing Ovations für diese einmalige Aufführung - Kufstein wurde zum Broadway.
Und die Langenloiser Faschingsgilde übt gleich für die nächste Aufführung und hat schon Pläne im Kopf.
Die Show ist aus, aber noch lange nicht der Abend, der mit den Schauspielern gefeiert wurde.
Georg Anker in einer Doppelfunktion als Georges und Regisseur. Bravo!
Der Star des heutigen Abends ist unbestritten Herbert Oberhofer, der seine zwei Rollen unbeschreiblich gut spielte: Albin und Zaza. Gratulation aus Langenlois!
Theater ist Kultur - Theater in Kufstein bietet Kultur. In der Pause vom "La Cage aux Folles" wurde man erneut mit einen besonderen Thema konfrontiert.
Im Kultur Quartier ist die bemerkenswerte Ausstellung "Krieg & Frieden" zu sehen.
Man wird dabei de- und wehmütig.
Gratulation den Künstlern zu ihren bemerkenswerten Werken.
Langenlois hat sich verewigt!
Tag 2 in Kufstein dauert leider nur mehr bis 12 Uhr - dann geht es wieder heimwärts. Kein Wunder, wenn der Himmel über der Innstadt weint - die Menschen in der Stadt sind aber fröhlich:-)
Während der Langenloiser Gemeinderat Gerald Eder zufällig "Zaza" trifft...
... erledigt Sportstadtrat Vizebürgermeister Ing. Poldi Groiß im Hotel noch seinen Morgensport auf lustige Art und Weise.
Eine Stunde Zeit ist noch - daher gibt es noch schnell ein ausgemachtes Langenlois-Kufsteintreffen der besonderen Art.
Auch wenn der Himmel weint und traurig ist, weil die Langenloiser wieder heimfahren. Sie kommen wieder ...
... spätestens am 23. November 2018 zur Kufsteiner Weintaufe :-)

STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)