Menü



Inhalt:

Kommunale Kommunikation ausgezeichnet

270 Einreichungen aus 143 Gemeinden machten den von der Kultur.Region.Niederösterreich erstmals initiierten Wettbewerb „KOMM:KOMM (KOMMunale KOMMunikation) in Niederösterreich“ zum großen Erfolg.
In einem Festakt am 7. Oktober 2019 zeichnete Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die besten Kommunikationsleistungen aus. Langenlois war unter den besten fünf dabei.

"Miteinander reden ist wichtig. In unserer von Informationstechnologie geprägten Zeit ist aber auch der Einsatz moderner Kommunikationsformen im Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern für die Gemeinden eine ganz wesentliche Aufgabe und Herausforderung. Und wie wir Kommunikation gestalten, ist Ausdruck unserer Kultur." Daher lud die Kultur.Region.Niederösterreich GmbH. im April dieses Jahres alle niederösterreichischen Gemeinden zum Wettbewerb "Kommunale Kommunikation in Niederösterreich" ein. Gesucht wurde dabei die beste Gemeindezeitung, Homepage bis hin zum Social Media-Auftritt. Die Stadtgemeinde Langenlois reichte ein und war unter den besten fünf.
Uns freut es auch, dass wir dabei sein dürfen :-)
St. Pölten, wir kommen!
Heute darf man fotografieren, heute muss man fotografieren - immerhin sollen alle wissen, wie gut die Kommunikation in Niederösterreich funktioniert :-)
Andi Marek begleitete die Gäste durch eine sehr spannende Veranstaltung, zu der die Kulturregion NÖ eingeladen hat. Daher wird Martin Lammerhuber, Initiator dieses Wettbewerbes und Geschäftsführer der Kultur.Region.Niederösterreich GmbH. als erster Redner herzlich auf der Bühne begrüßt.
Dieser weist darauf hin, dass Kommunikation einen tieferen Hintergrund hat: "Mit Menschen in Kontakt zu treten, sie zu begeistern, ihr Interesse zu wecken, den anderen Menschen wahrnehmen, wird immer schwieriger. Es ist daher kein Zufall, dass die Kultur NÖ hier als Veranstalter auftritt, denn es ist eine Grundaufgabe für Menschen, Emotionen zu wecken, Menschen befähigen, Kultur und Bildung zu kommunizieren und aktiv mitzugestalten."
Beim Kom.Kom.-Wettbewerb wurden kommunikative Leistungen, kommunikative Vielfalt, Kompetenz, Handwerk aber vor allem viel Engagement gewürdigt. Die eingereichten Projekte bewertete dieser Fachjury.
270 Projekte von 143 Gemeinden lagen vor. Da hatte die Jury alle Hände voll zu tun, denn es galt zu bewerten, wie der Weg der Vermitlung von Inhalten, Gedanken, Ideen und Werten zum gemeinsamen, kommunalen Leben verläuft.
„Der Mundfunk ist besser als der Rundfunk“, so der Slogan von Lammerhuber. Werkzeuge dafür sind eben Gemeindezeitungen, Newsletter, Homepage, Sonderwerbeformen oder Social Media-Kanäle.
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, die Kommunikatorin Nr.1 im Land NÖ, wird heute die Preisverleihung vornehmen.
„Durch’s Reden kumman d'Leut zaum“. Daher ist es wichtig wahrzunehmen, was vor allem vor der eigenen Haustüre, in der Gemeinde, in der Heimat und im Land passiert. So vielfältig die Informationen sind, so vielfältig gestaltet sich auch die Medienlandschaft und die Kommunikationsinstrumente dazu.
Die Gemeinden sind zuständig, 1,8 Million Bürger in NÖ zu erreichen und das funktioniert sehr gut.
Die ersten zehn Gemeinden in jeder Kategorie werden vor den Vorhang geholt. Langenlois schaffte beim Newsletter den fünften Platz.
Bürgermeister Mag. Harald Leopold durfte sich die erste Urkunde abholen.
Die zahlreiche Teilnahme an diesem Wettbewerb zeigt, dass Medienarbeit ein wichtiger Bestandteil der Gemeindearbeit ist.
„Spannender hätte es fast nicht sein können. Die Qualität war enorm hoch und in manchen Kategorien gab es ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, so die Landeshauptfrau.
Die vielen Projekte, Vorhaben und Veranstaltungen in den Gemeinden erfordern eine intensive Öffentlichkeitsarbeit, um die Bevölkerung stets auf dem Laufenden zu halten. Das weiß vor allem Gemeindemitarbeiterin Ulli Paur, die für Gemeindezeitung und die aktuellen Beiträge auf der Homepage zuständig ist. Mit den großen Bezirkshauptstädten, die in den jeweiligen Presseabteilungen sicherlich mehr Mitarbeiter sitzen haben, konnte es Langenlois nicht ganz aufnehmen. Aber wenn der Blick.Punkt.Langenlois zur fünftbesten Gemeindezeitung des Landes Niederösterreich zählt, darf man schon zufrieden sein :-)
Langenlois gratuliert daher allen Preisträgern:
Platz 1: Melk (Foto)
Platz 2: Scheibbs
Platz 3: Klosterneuburg
Waidhofen an der Thaya
Platz 4: Tulln an der Donau
Platz 5: Langenlois
Platz 6: Wiener Neustadt
Platz 7: Wöllersdorf-Steinabrückl
Platz 8: Sollenau
Platz 9: Perchtoldsdorf
Platz 10: Grafenwörth



Und auch das gefällt, wenn die Niederösterreichischen Nachrichten positiv darüber berichten :-)!



Fotos: Ulli Paur (bis auf das Gruppenfoto, das stammt von Gerald Lechner - im Bild links) 


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)