Menü



Inhalt:

Jubiläums-Show "30 Jahre LALO“

Die Langenloiser Faschingsgilde feiert heuer 30 Jahre LALO und lud alle herzlich zum schwungvollen Mitfeiern ein! Das erste Geburtstagsfest wurde, wie im Jahresablauf schon gewohnt, am Faschingsdienstag, 25. Februar 2020, um 13.30 Uhr am Holzplatz gestartet. Ab 13 Uhr herrschte dort bereits musikalische Partystimmung, für Speis und Trankwar bestens gesorgtWenig später ging es dann schon los mit einem Kabarettprogramm der Spitzenklasse, mit freizügigen Parodien und mit guter Unterhaltung am laufenden Band.

Viele von dieser engagierten Gruppe stehen seit unglaublichen 30 Jahren auf der Bühne am Holzplatz.
Herzlichen Glückwunsch zu drei Jahrzehnten beste Unterhaltung für den GUTEN ZWECK!
Die Vorbereitungen laufen nicht nur bei den LALOlisten auf Hochtouren. Auch die neuen Gemeinderäte machen sich fesch: Mag. Sonja Fragner, Robert Ensbacher und Ingrid Hammerle werden heute als Blumenmädchen und Gärtner für den Langenloiser Gartensommer werben.
Zwei Künstler auf der Bühne: Beethoven und Dipl.Ing. Robert Herbst, der für seine Fotos und Filme bekannt ist.
Schminkkünstler hinter der Bühne. Helmut und Rosi Minks zeichnen einmal mehr für das perfekte Aussehen der Bühnendarsteller verantwortlich.
Mann (in diesem Fall Thomas Nastl) hilft, wo er kann. Während Moderator Wolfgang Schwarz noch schnell seinen Text durchgeht, wird ihm das Krawattenbinden abgenommen.
Bereit für den schicksalshaften Eröffnungstanz?
Nach der Krawatte kommt noch das Mikrofon. Peter Schwaiger und Ing. Klaus Stadler von der Zöbinger Ton- und Lichttechnikfirma TSS verkabeln Wolfgang Schwarz.
Auch die Requisiteure sind perfekt organisiert.
Jürgen Krottenthaler, Toni Eitzinger, Michael Nastl, Roland Vogl und Thomas Zöchmeister haben es bereits lustig.
Die ersten Zuschauer nehmen die besten Plätze ein und weil's sicher wieder lange dauert, ist der ehemalige Stadtamtsdirektor Richard Loimer bestens vorbereitet.
Standesgemäße Ouvertüre: Beethoven bekam zum 250. Geburtstag eine Hardcore-Widmung als ewig junger Rockstar.
Es gibt nichts Schöneres, als vor einem vollen Platz zu moderieren. Wolfgang Schwarz begrüßt nach der 5. von Beethoven die vielen Gäste am Holzplatz. Bei der großen Faschings-Show am Holzplatz geht es in Zackzackzack-Manier zu den Highlights dieses ereignisreichen Jahres.
Angesagt auf der LALO-Bühne hat sich heuer Herta, die beste Freundin der Agathe Bauer, die leider verhindert war. Sie sucht nicht nur ihren Rollator, sondern auch viel Ansprache und ködert die Bühnenpassanten mit ihren Nusserln, von denen man das Haltbarkeitsdatum gar nicht wissen will.
JOSH, der österreichische Musiker, der die Cordula Grün, erfunden hat, tritt heuer zwei Mal in Langenlois auf. Heute ist Erwin Hirsch sein Double auf der LALO-Bühne. Am 4. Juli begeistert dann der echte JOSH vor allem die Jugend im "Jugendgarten" der Gartenbauschule am Rosenhügel.
Kein Wunder, dass bei so viel "Prominenz" die Kameras in allen Positionen glühen :-)
In der eingangs besprochenen "Ode Ridiculam LALO" hörte man, dass Till Eulenspiegel seinerzeit schon die Narrenfreiheit genoss. So wie diese Stammtischrunde, die wahrlich sehr gscheit fachsimpelte.
Wie nennt man einen dicken Veganer? Biotonne? Falsch: Es gibt kane dicken Veganer, es gibt nur pflanzliche Fette. Und in der Tonart ging es weiter.
Lachen ist die Devise am heutigen Faschingsdienstag.
Von der Langenloiser Stammtischplauderei leitet Raphael Lehmann über zum...
… zum Huber-Bauern, der keinen Wein trinkt. Alle sind darüber verblüfft :-)
War ja nur Spaß das Lied. Winzer Erwin Hirsch freut sich nach dieser Nummer schon auf ein gutes Glaserl Wein, den Wasser mag gesund sein, Wein dafür umso schmackhafter.
"In einem unbekannten Land, vor gar nicht allzu langer Zeit, war eine Biene sehr bekannt, von der sprach alles weit und breit". Mit diesem bekannten Lied erinnert sich Langenlois an den weltbekannten Sänger Karel Gott, gespielt von Gerald Eder.
Vizebürgermeister Ing. Poldi Groiß in der Rolle des "faulen Willi"? Biene Maja (Thomas Nastl) weist ihn offensichtlich darauf hin, dass er trotz gut geschlagener Wahl sich jetzt nicht die nächsten fünf Jahre gemütlich zurücklehnen kann.
Da heißt es schon, fleißig zuzupacken und für die Bürger da sein. Die Spinne Thekla macht's vor (Gabrielle Erd).
Die alte Hertha führt Energie mit ihren "Nusserln" zu :-)
Die bekannte Gruppe Boney M lädt zu einem auffrisierten Mittanz-Medley ein.
Pause!!! Und da kann dann der Hunger und Durst gestillt werden. Kurti Fuchsberger ist als LALO-Pensionist trotzdem noch fleißig im Einsatz und verkauft Leberkässemmerln.
Und die schmecken besonders gut!
Der fast wichtigste Teil des LALO-Programmes ist der Spendenhut. Der Reinerlös dieser Veranstaltung wird seit drei Jahrzehnten einem sozialen Zweck zugeführt.
Dass viel in die Spendenhüte fließt, dafür sorgen Bürgermeister Mag. Harald LEOPOLD und seine ÖVP-Gemeinderäte, im Bild mit einer braven Spenderin.
Danke für jede Spende. Die Niederösterreichischen Nachrichten stellen alljährlich Krapfen zur Verfügung. Auch dieser Erlös kommt in den großen Spendentopf.
Alle fühlen sich wohl am Hauptplatz beim großen Faschingsrummel.
Die Fans von Raphael Lehmann warten hinter der Bühne auf ihn.
Rechts im Bild "Frau Bauer". Andi Nastl tritt heuer mit seinem Solo-Kabarett-Programm "Achtung Fräskante" auf. Daher gibt's vorerst eine LALO-Pause.
Ein besonderer Faschingsausklang verlangt nach besonderen Kostümen und Sonderschulleiterin Doris Aschauer handelte danach :-)
Beim Faschingsprogramm sollte man trotz des närrischen Programms immer den richtigen Ton finden und treffen. Damit das auch akustisch auf der Bühne gelingt, sorgen dafür Robert Trinnes und Ing. Thomas Redl.
Wenn man genau schaut, findet man auch echt tierisch gute Motive, z.B. einen Platzhirsch, obwohl dieser keine Ahnung hat :-)...
Sind die Katzen aus dem Haus, haben die Mäuse Kirtag, heißt es so treffend.
Und weil es heute auch noch krimimäßig zugeht, erinnern diese Vögel an Hitchcock.
Nach der Pause geht's aber noch zünftig zur Sache, denn "Melissa Naschenweng" gesteht musikalisch...
… dass sie auf Bergbauernbuam steht.
Zur LALO-Band gehören Wolfgang Almstädter und Raphael Lehmann.
Vier Frauen und ein Todesfall spielt sich heute im Pepperlpark von Langenlois ab.
Die beschauliche Gartenstadt als astreiner Tatort.
Wo der Sturm dann auch noch zufällig einen Baum von der Bühne fegt (stand nicht so im Drehbuch) :-)
Ob der Fall gelöst wurde, können nur jene sagen, die am Holzplatz waren :-)
Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut. Das hört sich jetzt auch noch nach "Liederbetätigung" an.
Die Polizei ist im Anmarsch - da hilft nur mehr beten.
Der Statue im Pepperlpark wird das alles zuviel und braucht einen kräftigen Schluck, um den Wirbel zu verkraften.
Diese kleinen Faschingsnarren stärken sich lieber mit süßen Krapfen.
Zum Glück war niemand in Wuhan, aber einen Lalolisten hat es trotzdem heftig erwischt. Seine Krankheit wurde auf der LALO-Bühne zelebriert, auch wenn's alle anderen für einen simplen Schnupfen halten. Er niest - Birgit Fözö macht sich lustig und stimmt das Lied von Sarah Connor an, die den Männerschnupfen ziemlich aufs Korn nimmt.
"Schatzi, ich kann nicht mehr atmen, ich glaub, ich hab Fieber, ich glaube, ich will das nicht! Schatzi, hör auf blöd zu lachen, ich glaub, ich muss sterben, ich seh schon das helle Licht!"
Fazit: Gerald Eder hat den Schnupfen Gott sei Dank überlebt. In der heutigen Zeit ist damit ja leider nicht mehr zu spaßen.
Was drei Gemeindebedienstete alles durchmachen: Die Drei von der Bürgerservicestelle plaudern aus ihrem Leben im Rathausalltag und lüften dabei so manches schräge Geheimnis dieser Stadt.
Heute kann Peter Schiegl über diese sich wirklich zugetragenen Fälle lachen, im Büroalltag leider nicht.
Die Bürgerservicestelle ist für alle Beschwerden da, egal ob Hundedreck, zu grell leuchtende Straßenlaternen, für die falsch parkenden Autos, für die Äste des Nachbarn, die den anderen stören, für den Winterdienst und die Frühjahrskehrung, für eine Schlange im Schwimmteich, einfach für viel Kurioses.
Gemäß dem altbekannten Song von Ibo geben HC und Philippa musikalisch einen kurzen Einblick in deren Urlaubsleben auf der Insel.
"Ich bin gut drauf und trink roten Sekt". Was sonst noch so an verbotenen Substanzen konsumiert wurde, ist nicht bewiesen.
Vor allem steht der Moderator fast Kopf, denn er weiß jetzt nicht, ob das Geld von HC seine Gage für den heutigen Nachmittag ist oder doch für den guten Zweck und LALO-Spendentopf gehört :-)
Mit den Gmoahacklern geht es weiter, die erstmals auf Urlaub sind und auch aus Ibiza grüßen.
Koarl und Fraunz sind begeistert von ihrem Urlaubsdomizil: In einer wundersamen Fügung verschlug es die beiden in eine exklusive Villa auf Ibiza, umgeben von den Kameras dieser verrückten Welt. Aber wie immer sind sie die einzigen, die Ruhe und Überblick bewahren.
Es wurde zu Beginn auf den Datenschutz und aufs Filmen und Fotografieren hingewiesen. Immerhin gibt es alle Jahre von diesem Nachmittag eine Film-CD, produziert von Robert Herbst und seinem Team.
Schlussszene und viel Applaus.
Das Publikum war wieder sehr zufrieden mit dem Gebotenen.
Einen Faschingsdienstag ohne LALO geht halt nicht :-)
Lustig war's auf alle Fälle!
Jetzt kommen noch alle auf die Bühne, die zum Gelingen des heutigen Nachmittags beigetragen haben, z.B. Eva Gubitzer (verantwortlich für die Kulinarik) und Rosi Minks (Maske)...
… Jürgen Krottenthaler als Chef der Requisite.
Wolfgang Almstädter als Präsident der Langenloiser Faschingsgilde fällt ebenfalls ein Stein vom Herzen, dass heute wieder alles reibungslos geklappt hat.
"30 Jahre spielen, lachen, für andre sich zum Narren machen", das gehört gefeiert.
So haben sie es vorgelebt und sind auch weiter stets bestrebt, der Narrenfreiheit hier auf Erden jeden Tag gerecht zu werden.
Sind dankbar für die schöne Zeit, die närrische Vergangenheit! Natürlich wär es wunderschön, würd künftig es so weitergehen. Wir hoffen, es geht weiter so, mit kräftig donnerndem LALOOOOOOO!
Das hoffen auch die Gäste aus der "Provinz" :-)
Jetzt dürfen natürlich auch noch alle Kinder auf die Bühne zum gemeinsamen Abschlusssong: LALO, das ist Fasching in Langenlois, LALO sagen die Mädels zu den Boys...
Danke allen, die gespendet haben und herzlichen DANK an alle Sponsoren: Versicherungsmakler T&P Schrimpf GmbH, Raiffeisenbank Langenlois, Sparkasse Langenlois, BF Consulting, Müller Glas & Co, Xerox NÖ, Elektro Unger, Autohaus Fragner, Wienerberger, Optik Huber, Bäckerei Schalk, Merkur Versicherung, Fleischerei Graf, Malermeister Gilly, Das L*Lois, Neubauer Bau, Autohaus Birngruber, S—Bau Schrefl, Koch Schuhe, TPA Steuerberatung GmbH, Buchhandlung Murth, Raiffeisen Lagerhaus, Autohaus Ruiner, Wüstenrot-Waltraud Geisberger, Tischlerei Maglock, Hafnermeister Köfinger, expert Müllner, und Area Verde Manuel Kitzler.

Sie alle haben dazu beigetragen, dass der soziale Spendentopf wieder gefüllt ist, damit im Falle des Falles rasch geholfen werden kann.

 

Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)