Menü



Inhalt:

Grandioses SEER-Konzert

Was war das für ein perfekter Sommer-Abend am Mittwoch, dem 28. August 2019 in Schiltern!?
"Schen, dass do woarn"... DIE SEER in der einzigartigen Gartenarena. Und die liegt nicht umsonst imposant eingebettet in den Kittenberger Erlebnisgärten. Es sind auch die dort stattfindenen Events immer ein besonderes Erlebnis.
Ein Beweis dafür war der Auftritt der bekannten Musikgruppe DIE SEER. Das war eigentlich noch gar nicht die offizielle Veranstaltung, denn die findet am 29. August 2019 statt. Aber die Beliebtheit von Österreichs bekanntester Volksmusik-Band ist derart hoch, dass zur Freude aller eben der Mittwoch-Abend als Zusatzkonzert vom Veranstalter eingeschoben werden konnte. Zwei Stunden und elf Minuten feinstes Konzert mit viel Gefühl, Umarmungen, Wortwitz, Jodlern, Rock'n Roll und vielen bekannten Hits, das nicht nur dem begeisterten Publikum, sondern auch den Künstlern zu Herzen ging.

Heute erwartet nicht nur aufgrund des perfekten Sommerwetters die vielen Gäste ein romantischer Abend in den Kittenberger Erlebnisgärten.
Die Blumen stehen Spalier für unzählige Gäste, die in Scharen herbeiströmen.
Wer sich vor Monaten schon rechtzeitig seine Eintrittskarte gesichert hat, kann heute fröhlich sein.
Die wichtigsten Gäste sind schon in Schiltern eingetroffen. DIE SEER führen bereits Interviews mit dem ORF-Seitenblicke-Team.
Der Gästestrom reißt nicht ab und es freuen sich auch bekannte Musiker wie Andreas Jaksch auf DIE SEER, weil deren bekannt gefühlvollen Liedtexte ansprechen.
Reinhard Kitteberger wird kurz vor Konzertbeginn ebenfalls noch zu seinen einzigartigen Gärten befragt.
Bis alles gesagt ist, nehmen die zufriedenen Gäste aus nah und fern ihre Plätze in der Gartenarena ein und machen es sich gemütlich.
Möge die Hitze des heutigen Abends keinen kollapieren lassen. Im Notfall sind aber die Rettungskräfte des Roten Kreuzes Langenlois gleich zur Stelle.
Wer will noch einen, wer hat noch nicht? Der Fanshop bietet viele Artikel der bekannten Band an.
So, jetzt kann es nicht mehr lange dauern: Das Pressefoto ist im Kasten!
Ausverkauft bis auf den letzten Platz fiebern die Fans dem Konzertbeginn entgegen, die vom Hausherrn Reinhard Kittenberger zu Beginn herzlich begrüßt werden.
Mastermind und Hitkomponist Alfred Jaklitsch ist von Schiltern und den vielen Gästen begeistert.
Er sagt selbst: "Das eigentlich Schöne sind immer die Begegnungen, die Berührungspunkte, die unsere Musik in den Menschen schafft."
Seit 22 Jahren erfolgreich auf der Bühne - "So san d'Seer" und so stellten sie sich auch musikalisch mit ihrem ersten Lied vor.
Gleich anschließend gibt es für das Publikum zum In-Schwung-Kommen und für die Gruppendynamik ein gemeinsames Tänzchen. Und auf zwei Stunden "Seerisch" freuen sich Jürgen (an der Steirischen), Dietmar (Bass), Sassy (Gesang), Alfred (Gesang, Gitarre), Astrid (Gesang), Thomas (Gitarre), Wolfgang (Schlagzeug) und Daniel (Keyboard).
"Ab und zua wia Hund und Kotz, ab und zua der größte Schotz, ab und zua wia Fuchs und Henn, ab und zua unsogbor schen, ab und zua fost a Skandal, ab und zua phänomenal. Oba am End von jedem Tog gibts oan Grund mehr, dass i di mog!" Das wird auch heute bei knapp tausend Fans sein :-)
Musikalisch wird man dann eingeladen, den Nachbarn zu "drucken" und zu sagen "Schen, dass do bist!"
DIE SEER sangen und spielten sich gleich von Beginn an in die Herzen ihrer Fans.
Sassy spürt es in Schiltern und singt: "Es is fesch, guat und schen es is oafoch olls in oan...
... fühlt sich guat on, wos i gspiar, fühlt sich guat on – des mit dir..." Dann gibt's zur Abkühlung noch das Lied "Juni-Schnee".
So viel Applaus macht mutig und weiter geht's, nämlich "Dann sama übern Berg, der Sun geht's entgegen. Wir san übern Berg, dahoam is des Zü, sama übern Berg, die Welt neu Erleben - Huitojoediohe - wos für a guats Gfühl!"
Damals haben sie dieses Lied für die eigenen Kinder geschrieben, jetzt bitten die Seer die Kinder unter zwölf auf die Bühne.
"I wünsch dir die Kroft, dein Weg zu gehen. I wünsch dir den Mut, übern Horizont zu sehn. I wünsch, es gelingt, die Welt aus den Angeln zhebn. I wünsch dir mei Kind, leb dein Leben!"
"I wünsch dir, dass dei innre Stimm hörst. I wünsch dir Trost, wonns d amoi reast. I wünsch dir an Tram, die Wöd zu bewegen - i wünsch dir mei Kind, leb dein Leben!"
Und jetzt gemmas a wengal ruhiger au und mochn 20 Minuten Pause :-)
Wohin man schaut...
... überall sieht man nur zufriedenes Publikum.
Grund genug, auf diesen gelungenen ersten Konzertteil anzustoßen.
An diesem Abend wird Altbürgermeister Peter Heindl wieder jung und freut sich auf Teil 2 der SEER.
Im zweiten Teil heißt es: "Nix Bessers gibt's, wia wos Guats, Hauptsoch ma liebt des, wos ma tuat. Die Lektion in diesem Leben hoaßt oafoch nur niemols aufgebn. Schert uns koa Trend, koa Zeitgeist, a Musi brauchts und an Freundeskreis... "
Der Meinung ist auch das begeisterte Publikum!
"Wir rocken des Ding!"
"Wia a wüds Wossa", so temperamentvoll sind auch die Sängerinnen.
Die SEER könnte man auch als musikalische Lichtgestalten bezeichnen :-)
Seit mehr als zwei Jahrzehnten verstehen sie ihr musikalischen Handwerk!
Fred Jaklitsch: "Was das Musikmachen weiterhin spannend macht...
... neue Zuhörer zu gewinnen und unsere treue SEER Familie weiterhin mit Liedern zu versorgen, die herzerwärmend sind und in denen sie sich wiederfinden können." Und in Schiltern dürfte er wieder welche gefunden haben.
Eine musikalische Herausforderung...
... jagt die nächste und dabei ist man mit dem Publikum eng verbunden.
Und das fordert nach vielen bekannten Hits ...
Horchts amoi, wias friaha woar...
Mit Fred Jaklitsch und einer alten Kassette, der als Tonträger nur mehr der älteren Generation bekannt ist, gibt es eine kleine musikalische Zeitreise in die Vergangenheit.
Es folgt ein Liebeslied an unsere Heimat: "A Lond zum Leb’n, a Hoamatgfühl. An Weg zu geh’n, miteinonda bis ons Zül...
...es is a Plotz zum Gspian, des Hoamatgfühl, konn so berührn, doss dei Traum dort wohr wean wüll."
Wer rechnen kann, weiß es: "Es braucht zwoa, allweil zwoa. Weil oana alloa konn nit vü toa. Drum brauchts zwoa, allweil zwoa, weil zwoa weniger oan des is scho alloan..."
Es wird gerockt, was das Zeug hält...
Da kommt sogar die Gitarre ins Schwitzen.
Mit einer musikalischen Umarmung...
... geht das Konzert schön langsam ins Finale.
Das Schilterner Publikum ist großartig - ich glaub, wir kommen gleich morgen wieder :-)
Abschließend werden nochmals alle Bandmitglieder vorgestellt und mit viel Applaus bedacht.
Von diesem begeisterten Publikum...
... kann man nur gerührt sein und Sassy ist es.
DANKE Schiltern - ihr wart großartig!
Natürlich gibt es noch zugaben, die man für zuhause festhalten darf.
An Abenden wie diesen stellt man sich natürlich gerne um ein Autogramm und Foto an.
Die begehrte Autogrammkarte ist der krönende Abschluss.
Nach dem Konzert ist vor dem Konzert - diese Fans kommen sicherlich wieder.
Und diese Damenrunde aus dem Horner Bezirk ganz sicherlich auch :-)
Schön war's!
Und nach dem zweiten Konzert am 29. August 2019 folgt gleich eine Woche darauf wieder ein kulturelles Gustostückerl. Denn am 6. September 2019 tritt der bekannte Schauspieler Philipp Hochmair in der Gartenarena mit "Werther" auf.


Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)