Menü



Inhalt:

Gemeinsame Werte weltweit hochhalten

"Crack the Code. Activate your mind an leave your judgements behind!"
Das ist das Motto des heurigen 64. Internationalen Studien- und Freundschaftscamp des Österreichischen Jugendrotkreuzes.
46 Jugendliche aus 24 Nationen treffen sich von 8. bis 22. Juli 2019 in Langenlois und haben hier die Gelegenheit, einander und ihre unterschiedlichen Kulturen kennen zu lernen. Dabei sollen sie zu "Influencern" der Menschlichkeit werden.
Digitale Menschlichkeit ist so ein Schlagwort - das digitale Zeitalter hat unsere Menschlichkeit verändert und wir können dies aber auch wieder positiv beeinflussen. Die Jugendlichen werden daran arbeiten und dies in Workshops und vielen Ausflügen und Themenprojekten behandeln.
Der Auftakt dieser Veranstaltung fand wie immer im Rathaus statt. Es gab einen herzlichen Empfang "from the Vice-Mayor of Langenlois" Ing. Leopold Groiß, der seine Begrüßung in perfektem Englisch absolvierte.
Die Stadtgemeinde Langenlois wünscht der Teamleitung Michael Szumowski und Eszter Katona alles Gute für ihre erste Camp-Organisation und allen Jugendlichen zwei erlebnisreiche Wochen mit viel "Spirit of the Red Cross."
Übrigens: Wer diese sympathischen Jugendlichen aus aller Welt kennenlernen will, hat am
Samstag, dem 20. Juli 2019, 20 Uhr, in der Gartenbauschule Langenlois, Gelegenheit.
Die Campteilnehmer laden nämlich alle Interessierten zum "Festival der Nationen" ein - ein alljährlich sehens- und hörenswerter Beitrag! Also Termin vormerken und hinkommen. Dort präsentieren sich alle Delegationen und - zum Schluss auch mit einem internationalen Buffet.

Da staunt die kleine Tonfrau aus der Ukraine, denn es sind neben Maksym und Anton noch 43 andere junge Teilnehmer aus aller Welt nach Langenlois gekommen.
Herzlich willkommen in Österreich. Von Lettland nach Langenlois ist es nicht so weit...
... wie von Malaysien. 9.300 Kilometer haben Van Can und Jordan dafür zurückgelegt, um gleichgesinnte Jugendliche aus aller Welt in Langenlois zu treffen. Sie schwenken patriotisch die Flagge des Bundesstaates Sarawak und die malayische Staatsfahne.
Zum Empfang gekommen sind auch Peter Kaiser (links), seit kurzem stellvertretender Generalsekretär des österreichischen Jugendrotkreuzes, der bislang die Geschäfte des Rotkreuz-Landesverbands Niederösterreich führte. Landesrettungsrat Hans Ebner, Vizebürgermeister Ing. Leopold Groiß und Günter J. Stummer vom Generalsekretariat des Österreichischen Roten Kreuzes.
Maria und Aleksandra in ihren wunderschönen Trachten sind die Vertreterinnen aus Bulgarien.
Auch diese beiden haben eine Sonne in ihrer Fahne. Sandrine und Jean Damascene kommen aus Ostafrika. Ruanda ist nämlich zum ersten Mal bei diesem Camp vertreten.
Michael Szumowski wird heute seine Feuertaufe bestehen, denn er ist erstmals der Organisationsleiter dieses Camp, unterstützt wird er von seiner ungarischen Kollegin Eszter Katona.
"Mulitkulti" im Herzen von Niederösterreich!
Der Bürgermeisterempfang im Rathaussaal steht seit Jahrzehnten auf der Tagesordnung.
Mit dem kurzen Imagefilm wird die Weinstadt Langenlois den Gästen vorgestellt.
Namentlich vorgestellt und herzlich begrüßt werden auch alle Teilnehmer dieses Camps.
Hans Ebner, Chef des Roten Kreuzes Langenlois, ist mit ausländischen Gästen oft konfrontiert und freut sich daher umso mehr über diesen einzigartigen Besuch aus aller Welt.
Bisher hat alles bestens geklappt: Eszter Katona und Michael Szumowski werden als 14 Tage als "Reiseleiter" der Gruppe fungieren.
Günter Stummer mit seiner Lederhose als Markenzeichen fühlt sich in Langenlois als langjähriger Mitarbeiter des Österreichischen Jugendrotkreuzes/Internationale Zusammenarbeit wie zuhause.
Fast wäre heute der Rathaussaal zu klein geworden - bis auf den letzten Platz sind alle Stühle besetzt.
Die Stimmung ist schon von Beginn eine besondere und da passt das Zitat von Èmile Zola gut dazu: "Die Menschen sollen Menschen bilden, in dem sie sie als Menschen behandeln."
"Hello and welcome here in the townhall of Langenlois. I also bring the best regards from our Mayor. He spent this week his holidays in Cyprus and I hope we can make a photo and send him by whatsapp. I’m very happy, that the youth cross find the way every year back to Langenlois with a group of international young people. We’re proud, that the friendshipmeeting is in our town since decades. Now I will give you some informations of our city. The short film give first impressions of our region. Wine is the important thing of our town..." Ing. Leopold Groiß als "Vice-Mayor" bewirbt seine Gemeinde in Wort und Schrift, indem er auch noch englische Werbefolder verteilt. Er hofft, dass die Gruppe alle aufgezählten Langenloiser Sehenswürdigkeiten besuchen kann und wünscht viele lebenslange Freundschaften, die sich hier immer wieder bilden. Möge der Campaufenthalt im Herzen von Niederösterreich ein erfolgreicher werden, an den sich die Teilnehmer noch lange zurückerinnern werden. Good luck!
Auch Peter Kaiser blickt auf langjährige Rotkreuz-Erfahrung zurück. 1997 hat er als Zivildiener sein Engagement bei dieser besonders wichtigen Organisation begonnen. Später leitete er die Abteilung für Rettungs- und Krankentransport, bevor er 2010 als Geschäftsführer in den Landesverband Niederösterreich wechselte und nunmehr stellvertretender Generalsekretär ist.
Daher spürt er immer den "Spirit of Red Cross", besonders heute, wo sich die halbe Welt in Langenlois trifft. Er wünscht sich, dass die Jugend aus aller Welt "Influencer für Menschlichkeit" wird. Wenn man hört, dass die Welt immer kälter wird, kann er es nicht fühlen. Denn wenn das Rote Kreuz mit seinen Mitarbeitern weiterhin nach seinen Prinzipien handelt, hat Kälte keine Chance. Daher kommt von ihm ein besonderes "warmly welcome" mit der Bitte, immer nach dem Wertekatalog mit seinen Grundsätzen des Roten Kreuzes zu leben: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit, Universalität.
Der Imagefilm von Langenlois wird mit dem Song "A perfect day" untermalt.
Auch für Günter J. Stummer ist es "a perfect day, because you are here"! Er war aufgrund seines Berufes schon in vielen Teilen der Erde. Heute freut er sich, dass er wieder...
... so viele Jugendliche nach Langenlois einladen kann, und das bereits zum 64. Mal. Er wünscht daher den Gästen "many perfect days" in Langenlois und darüber hinaus.
Aufs Handy spielt er noch an: "Crack the code. #humanity, social medias! We have the Information of the world in our pockets. Make the best out of it!"
Dann werden auch noch die "Teamers" vorgestellt, die den Jugendlichen aus aller Welt viel Programm bieten und Michael Szumowski und Eszter Katona unterstützen. Dazu gehören Alannah McDonnell (Irland), Lisa Hofmayer und Mariella Finz (Österreich), Attila Szendrei (Ungarn)...
... Monica Ramakrishnan (Indien), Luka Mandic (Serbien) und Muaad Hussien (Finnland).
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Michael bittet daher den Vizebürgermeister nach vor...
Aksyonov und Bilokon vom ukrainischen Roten Kreuz bedanken sich für die Einladung mit der lieben "Tonfrau".
Diese beiden Thailänderinnen stellen sich ebenfalls mit einem netten Geschenk ein.
Süße Marzipankugeln überbringen Kata und Terka aus Ungarn.
Alise und Olga werben für Latvia (Lettland).
Ivona und Dianka mussten nicht so weit anreisen, sie kommen aus dem Nachbarland Slowakei!
Warum soll ein Kellereiinspektor nicht auch einmal einen Kräuterschnaps probieren, meinen Barbora und Blanka aus Tschechien.
Aus dem Land der aufgehenden Sonne gibt es auch ein nettes Mitbringsel von Shiori und Haruka.
Das Land Ruanda ist erstmals bei diesem Jugendrot-Kreuz-Treffen dabei. Sandrine und Jean Damascene präsentieren ihr Land mit einer schönen Karte.
Gut "behütet" wird der Vizebürgermeister von Van Can und Jordan aus Malaysien.
Beim anschließenden get-together lernen sich die Jugendlichen erstmals etwas näher kennen.
Das Handy ist immer mit dabei und man wird bald am anderen Ende der Welt wissen, was sich in Langenlois so tut.
Ob diese Dame das Sprichwort kennt: "Ein Telefon ist eine Annehmlichkeit, zwei sind Luxus, drei eine Extravaganz und gar keins das Paradies." :-)
Aber genug der "Belehrung" :-), denn die Menschenrechte beginnen, wo die Vorurteile enden, meinte schon vor 200 Jahren der französische Staatsmann Marie-Joseph Motier.
Abschließend gibt es noch herzliche Grüße der zypriotischen Gäste an Bürgermeister Mag. Harald LEOPOLD, der gerade in Zypern urlaubt :-)
Freundliches aufeinander Zugehen, Respekt, ein Lächeln und ein gutes Wort für den anderen haben...
... und gemeinsame Wertvorstellungen, so funktioniert Gemeinschaft und Menschsein! Diese jungen Menschen wissen, was dem Frieden, der Freundschaft und dem gesunden Miteinander gut tut.
Wir wünschen allen einen wunderbaren und sinnerfüllten Campaufenthalt in Langenlois.

 

Es ist sehr inspirierend zu sehen, wie viele Menschen am ganzen Globus sich für dieses Thema "humanitery work" engagieren. Wollen auch Sie sich davon überzeugen?
Dann hier nochmals die Einladung zum "Festival der Nationen" am Samstag, dem 20. Juli 2019, 20 Uhr, Gartenbauschule Langenlois.


Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)