Menü



Inhalt:

Gartensommer 2020 - Langenlois erhält Zuschlag

So steht es im Protokoll der Gemeinderatssitzung vom 27. September 2018, in der der Gemeinderat einen weitreichenden Beschluss gefasst hat: "Vizebürgermeister Ing. Groiß berichtet, dass die ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH einen Fördercall zur Einreichung von Projekten zur Durchführung von Maßnahmen im Rahmen des “Gartensommer spezial 2020” ausgeschrieben hat. Baden und Tulln haben in den Vorjahren diese Ausschreibung gewonnen. Der “Gartensommer spezial” wird von Mai bis Sep-tember 2020 mit dem Schwerpunkt “besucherwirksame und erlebnisorientierte Inszenierungen (dauerhafte sowie zeitlich begrenzte Projekte)” realisiert. Dieser Aufruf zur Bewerbung wird an Gemeinden gerichtet, die bereits ein gartentouristisches und kulturelles Basisangebot vorweisen, mit dem Ziel der Planung, Vorbereitung, Vermarktung und Umsetzung von besucherwirksamen Maßnahmen um die (touristische) Ausgangssituation zu verbessern sowie einen Zusatznutzen im Jahr 2020 zu erreichen. 
Dies wäre auch eine Chance für Langenlois. Die Gemeindeverantwortlichen haben sich bereits mit den gartenaffinenen Partnern wie Erlebnisgärten Kittenberger, Gartenbauschule, Loisium, Schloss Haindorf, Ursin Haus und Kultur Langenlois beraten. Auch die Arche Noah soll ein Partner sein. Alle sind zum Entschluss gekommen, dass man dabei sein sollte. Mit Dipl.Ing. Agnes Feigl, die schon bei der Bewerbung von Tulln mitgearbeitet hat, holte man sich eine erfahrene Fachkraft ins Boot und erarbeitete mit ihr eine Einreichunterlage. Hier sind im Prinzip erlebnisorientierte, besucherwirksame Inszenierungen mit der Spezialausrichtung “Gartenkünstler” angedacht.
Das Projekt wird unter das Motto “Langenlois 2020 – Gärten im Wandel” gestellt.
Hier sind auch viele Dinge berücksichtigt, die nicht nur einen Einmaleffekt aufweisen, sondern langfristig nachwirken (z.B. 100 Bäume für den Wandel in Langenlois, Gestaltung Kaiser Josef Park als Gartensommer-Erlebnisraum, Gartenkunst-Installationen in den neuen Erlebnisgärten, 500 Rosen im Gartendorf Schiltern, Entree der Gartenbauschule soll verbessert werden, Willkommenselemente beim Kreisverkehr Wiener-Straße und Einfahrt Kremser Straße.
Die permanenten Installationen werden mit 50 Prozent gefördert, die temporären mit 70 Prozent. Das Land Niederösterreich hat für diesen Fördercall insgesamt 500.000,00 Euro hinterlegt. Zusätzlich käme der mit der Zuschlagserteilung ausgewählte Sieger-Standort auch in den Genuss von Unterstützungs- und Marketingleistungen der Niederösterreichwerbung im Ausmaß von bis zu 500.000,00 Euro. Gefordert ist natürlich die Stadtgemeinde Langenlois, die Eigenmittel einzubringen hat, aber auch die Projektpartner. Im erarbeiteten Einreichprojekt ist der Eigenmittelanteil der Stadtgemeinde Langenlois mit 244.200,00 Euro ausgewiesen. Erhält Langenlois den Zuschlag, sollte die Umsetzung mit externer Hilfe, z.B.  das Ursin Haus, erfolgen.Ing. Groiß bemerkt, dass die Bewerbungsfrist am 20. September 2018 endete. Daher wurden die vom Stadtrat bereits genehmigten und von allen Projektpartnern unterschriebenen Unterlagen bei ecoplus eingereicht.

Und die Jury hat zugunsten von Langenlois entschieden:

Der Gartensommer Niederösterreich lockt seit Jahren zahlreiche Gartenfreunde aus nah und fern nach Niederösterreich. Jedes zweite Jahr – in Jahren, in denen es keine Landesausstellung gibt – wird unter dem Motto „Gartensommer spezial“ ein eigener Schwerpunkt gesetzt. Heuer präsentierte sich Tulln mit der „GreenART“, einer Verbindung zwischen den Themen Garten und Kunst, als garten- und kulturtouristische Gesamtattraktion sehr erfolgreich.
Nach einem Juryentscheid steht fest: Im Jahr 2020 zeigt Langenlois „Gärten im Wandel“.
„Unser Konzept, Orte, die sich bereits gartentouristisch einen Namen gemacht haben, durch spezielle Schwerpunktsetzungen weiter aufzuwerten, hat sich hervorragend bewährt. So kann Tulln heuer einen Zuwachs bei den Gästezahlen verbuchen und ich bin überzeugt, dass sich diese Erfolgsgeschichte auch in Langenlois fortsetzen wird“, so Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.
ecoplus wird die Umsetzungsmaßnahmen für 2020 im Rahmen des Fördercalls zum Thema „Gartensommer spezial“ mit rund einer halben Million Euro unterstützen.

Jetzt ist es fix - Langenlois übernimmt das Gartensommerprojekt 2020:
Prokurist Stefan Bauer (Niederösterreich Werbung GmbH), Bürgermeister Peter Eisenschenk (Stadtgemeinde Tulln), Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Bürgermeister Harald Leopold (Stadtgemeinde Langenlois), ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki

STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)