Menü



Inhalt:

Edelreiser singen für Krebshilfe

"Tu Gutes, sing dafür und schreibe darüber." Unter dieses Motto könnte man den Abend am 7. September stellen. Da öffneten die Edelreiser & Friends mit ihren schwungvollen Melodien drei Stunden lang Herzen und Geldbörsen ihrer Fans beim Benefizkonzert für die Kinderkrebshilfe. Krebs geht uns alle an, darum war auch der Festsaal der Gartenbauschule und das Spendenglas voll. Dieser heimtückischen Krankheit im wahrsten Sinne des Wortes den Marsch blasen und mit jedem Musikstück viele Euros sammeln, war das erklärte Ziel.
Mit dabei waren neben den Edelreisern die Tresternschwestern Christine, Isabella und Judith Schubert mit Wolfgang Almstädter, eine Light-Version der Kamptal-Krainer und Karin Pferscher.
Vier Zugaben bewiesen, dass es sehr gut gefallen hat. Außerdem freuten sich 15 Gewinner über ihre Tombolapreise, darunter ein Ölgemälde des Wachau-Malers Erich Giese samt einem Bildband von ihm.

Ein Hofkonzert wäre geplant gewesen und wieder wollte der Wettergott da nicht mitspielen. Wie gut, dass es da in Langenlois immer perfekte Ausweichquartiere gibt. Heute wird im Festsaal der Gartenbauschule gesungen.
Und dort steht schon einer mit offenen Armen, der die Gäste begrüßt.
Diese tapferen Menschen stehen heute im Mittelpunkt des Geschehens. Krebs betrifft leider immer mehr Menschen, egal ob jung oder alt. Und denen gilt heute die ganze Aufmerksamkeit.
Der Reinerlös dieser Veranstaltung kommt der Kinder-Krebshilfe zugute.
Jeder Cent Spende ist ein wertvoller Beitrag, um die krebskranken Kinder der deren Familien bestmöglich zu unterstützen. Es gibt aber auch wertvolle Tombolapreise zu gewinnen - daher gibt man doppelt so gerne.
Da zahlt es sich aus, viele Lose zu kaufen.
Bürgermeister Harald Leopold versucht natürlich auch sein Glück.
Die feine Torte würde ihm schon gut gefallen :-)
Christiane Buchecker moderiert diesen Abend und...
... begrüßt die vielen Gäste, die heute diesen guten Zweck mit ihrem Besuch und ihrer Spende unterstützen.
Mag. Sonja Fragner, Dr. Werner Nikisch und Direktor Hannes Rauscher sind zwar keine Ärzte, aber ihre Musik tut gut. Erwiesen ist nämlich, dass Musik gesundheitsfördernde Eigenschaften hat...
... daher werden auch diese gemeinsamen Stunden mit den Edelreisern & friends gut für die Zuhörer sein.
Wolfgang Almstädter, Judith, Isabella und Christine Schuberth spielen und singen sich heute auf alle Fälle in die Herzen ihrer Fans.
Das Konzert beginnt ja mit "Smoke on the water" von Deep Purple ja schon vielversprechend...
... geht aber ganz rasch in den gewohnt bekannten Edelreiser-Sound über, der dem Publikum gefällt.
Gut behütet wollen und sollen alle Patienten sein, die eine schwere Zeit mit ihrer Krankheit verbringen, gut behütet sind auch die Edelreiser...
... und versprühen mit ihrer Musik viel Lebensfreude. Mit dem Gitarristen Dr. Eckhard Schweighofer wäre sogar ein Arzt im Saal.
Taktgefühl braucht es im Leben viel - auch in der Musik (Mag. Guido Rossbory an den Bongos) ...
... und die ist mitreißend, wenn die Edelreiser aufspielen und -singen.
Mit Schwung und Rhythmus wird das abwechslungsreiche Programm präsentiert.
Herbert Schubert sitzt seit Jahrzehnten am Schlagzeug, das angeblich Stress abbaut, Energie liefert und glücklich macht.
Jeder ist seines Glückes Schmied und mit ein Edelreiser-Konzert-Besuch trägt man sicherlich dazu bei :-)
Glück und Leid liegen oft knapp nebeneinander. Christiane Bucheckers gesungene Frage beim Lied vom "Habanero" passt gut zum heutigen Themenabend: "Wer kennt der Tage Last, die du getragen hast? Wer kennt des Chicos Not und Leid? Spiel noch einmal für mich, Habanero, denn ich höre so gerne dein Lied. Spiel noch einmal für mich von dem Wunder, das doch niemals für dich geschieht! Mancher Zuhörer denkt da vielleicht an jene, die diese Krankheit nicht mehr schaffen.
Die Kamptal-Krainer spielen normalerweise in einer größeren Besetzung - aber auch die "Light-Version" kann sich hören lassen. Mit dabei: Werner Nikisch sowie Hannes und Sigi Rauscher.
Dieses Brüderpaar musiziert seit Jugend an...
... - von ihnen kann man heute sogar eine LP aus früheren Tagen (damals als "Waldgeister") gewinnen.
Zum Edelreiserkonzert kommen nicht nur einheimische Fans, sondern auch solche aus dem Ausseer-Land und diese werden herzlich willkommen geheißen.
Ein besonderer Moment ist jener, wenn der Vater mit seinen Töchtern beschwingte Medleys gemeinsam auftritt.
Karin Pferscher besingt die ganze Welt, die himmelblau ist, leider nicht für alle.
Im Saal ist nur das Outfit des Bürgermeisters himmelblau, der in der Pause die Gelegenheit zum Plaudern nützt :-)
Kulinarik und ...
... und ein gutes Glas Wein/Sekt hebt die Stimmung für den zweiten Teil.
Und auch den werden die Gäste genießen.
So auch der renommierte Organist Franz Haselböck, der im Juni seinen 80. Geburtstag feierte und mit Hannes Rauscher und seinen Musikerkollegen gemeinsam im Juli im Stift Göttweig aufspielte.
Gleich geht es weiter mit der Verlosung, unter anderem dem Hauptgewinn von Maler Giese.
Es wird spannend. Wer hat das Los mit der Nummer XY?
Die ersten Gewinnen freuen sich bereits.
Gleich darf sich einer über einen Langenlois-Polster freuen.
Das Los dieser jungen Dame war ein Loisium-Gutschein.
Herzliche Gratulation zum Hauptpreis, den Wachaumaler Erich Giese für diesen guten Zweck zur Verfügung stellte. Eine Dame aus Wösendorf in der Wachau freut sich sehr darüber.
Mit viel Schwung geht es in die nächste musikalische Stunde.
Jeden von uns kann die Krankheit von heute auf morgen treffen. Darum ist Hilfe für jene, die krank sind, so wichtig!
Daher: Mit voller Schlagkraft für die gute Sache!
Adi Schober sorgt nicht nur für den guten Ton, er spielt auch gerne mal am Schlagzeug mit.
Mit der "Hommage ans Hundstrümmerl" hatten die Schuberts die Lacher auf ihrer Seite: "Im Woid liegt a Häuferl, vü Fliagn sitzen drauf. Daneb´n a Papierl, ka Mensch klaubts ned auf, s´Papierl is furtgflog´n, da Wind hot´s verwaht. Jetzt liegt des kloa Häuferl alloan in sein Lab. Verlossn, verlossn, liegt´s Häuferl im Woid, wia a Stan auf der Strossn und wird longsom koid. Die Fliagaln, de summan- a A Vogal scheen singt. Sonst heimliche Ruhe, bloß Häuferl, des stinkt. A Joahr is vergangen, des Häuferl is furt und an derer Stelle a Schwammerl steht durt. Ka Mensch in dem Schwammerl des Häuferl erkennt. Ma brockt´s für a Supp´n und s´Liad hot a End."
Musikalische Frauenpower ist auf der Bühne verstärkt zu finden.
Das Publikum zollt die Auftritte mit viel Applaus.
Ohne Frauen geht halt nix im Leben :-) Aber wenn die Technik funktioniert...
... dann kann man noch eine Zugabe ...
... mit der Taschenlampenfunktion am Handy einfordern.
Aus einer Zugabe wurden gleich vier...
... und die Begeisterung schlägt sich auch im Spendenglas nieder. Mehr als 3.000 können Dank dem begeisterten Publikum der Kinderkrebshilfe zur Verfügung gestellt werden.
Wenn das kein Grund zur Freude ist?
Die Tresternschwestern freuen sich musikalisch mit der Hommage an die Edelreiser, die heuer ihr 10-jähriges Jubiläum gefeiert haben. "Wir steh´n hier heut voll Stolz und Freud, genießen miteinander Edelreiserzeit. Wir kennen euch von Anfang an als Tresternschwestern wir ein Teil von euch jetzt san."
Musik berührt auf unterschiedlichste Art. Das Publikum applaudiert ....
... den Akteuren auf der Bühne mit "Standing ovations" ...
... und die Musikerinnen und Musiker bedanken sich ebenfalls mit Beifall beim einzigartigen Publikum.
Auch den Steirern hat's gefallen - sie kommen gern wieder nach Langenlois!
Was man zum Schluss noch sagen kann: Kommt alle gut nach Hause und bleibt bzw. werdet gesund!
Und ein herzliches DANKESCHÖN für die vielen Spenden zugunsten der Kinderkrebshilfe!



Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)