Menü



Inhalt:

Darkstone Brass "geigten" auf

Der Verein LAKULT lud im Rahmen von "Kultur in Langenloiser Höfen" die Gruppe Darkstone Brass am 26. Mai 2018 nach Langenlois in den Hof bzw. Garten von Wolfgang Almstädter ein.
Der jetzt in Gobelsburg lebende Posaunist Martin Ptak, der seine Kindheit und Jugend im Dunkelsteinerwald verbracht hatte, gründete diese hörenswerte Formation, die aus sechs brillanten, musikalische Persönlichkeiten, besteht. Ihre gemeinsame Liebe zur hochenergetischen, groove-basierten Musik spürte man bei diesem einmaligen Konzert, bei dem der Trompeter Lorenz Raab und Martin Ohrwalder, US-Amerikaner und Wahlwiener Philip Yaeger (Posaune), Martin Ptak und der niederösterreichische Tonkünstler Erik Hainzl (Tuba) zu hören waren. Das hypnotische Schlagzeugspiel von Elektro Guzzi-Drummer Bernhard Breuer ermöglichte es der Gruppe, sich weit über die Grenzen alpenländischer Musik hinaus zu bewegen. 

Geprägt durch die Kompositionen und Arrangements von Ptak und Yaeger begab sich Darkstone Brass auf eine musikalische Reise entlang der Donau Richtung Afrika, von New Orleans nach Detroit bis Downtown New York.
Das Ergebnis war eine improvisierende Mini-Kapelle, die nicht auf musikalische Präzision verzichtet und es verstand, dem Publikum ein außergewöhnliches und originelles Konzerterlebnis zu bieten.

Fast täglich grüßt "Langenlois Kultur".
Heute öffnete der wunderbare Hof samt Garten und einem 120 Jahre alten Ginkobaum von Wolfgang Almstädter seine Pforten für das kulturinteressierte Publikum.
Gemeinderat Matthias Fürpaß (knieend), Obmann von LAKULT, begrüßte die einzigartige Gruppe: Phil Yaeger (Posaune), Martin Ohrwalder (Trompete), Martin Ptak (Posaune), Lorenz Raab (Trompete), Erik Hainzl (Tuba), Bernhard Breuer (Schlagzeug).
Der Kirchturm als "Zaungast".
Viele Gäste, darunter bekannte heimische Musiker, sind gekommen...
... um, wie Stadtrat Stefan Nastl und Ursin Haus-Geschäftsführer Wolfgang Schwarz mit Begleitung, zwei schöne Abendstunden ...
... im unglaublich schönen Anwesen mitzuerleben.
Bei den drei Damen vom Grill(maier) ist man gut aufgehoben, wenn man ein gutes Glas Wein genießen will.
Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum, ohne Wein wahrscheinlich auch :-)
"Carpe diem" - aber auch den Abend :-)
Ob die prachtvolle Vegetation in diesem Garten am Ende gar mit den guten Konzerten zusammenhängt, die hier regelmäßig stattfinden, ist nicht erwiesen ;-)!
Zwei, die für Musik leben und sie auch intensiv studiert haben: Harald Haslinger und Lorenz Raab.
Heute trifft sich hier alles, was musikalisch ist: Hausherr Wolfgang Almstädter und Karin Pferscher.
Es dauerte nicht lange, und alle Sesseln waren besetzt.
Das freut Obmann Matthias Fürpaß als Veranstalter, der alle sehr herzlich beim Paradiesgarten-Konzert begrüßt.
Sie warten auf ihren Auftritt - die sechs Musiker, die richtig "aufgeigen werden", obwohl sie keine Streichinstrumente mithaben :-)
Sie beginnen mit diesem Stück...
Virtuos an den Posaunen: Martin Ptak...
... und Philip Yaeger .
Wunderbare Trompeter: Martin Ohrwalder und Lorenz Raab.
An den Drums: Bernhard Breuer
Er spielt normalerweise bei den NÖ Tonkünstlern, heute jedoch in diesem Sextett: An der Tuba Erik Hainzl.
Bei "Rhythm and Blues"...
... kann man wunderbar entspannen.
Neben Martin Ptak und ihrer Tochter spielen Oboen im Leben der Musikerin Cornelia Pesendorfer eine Hauptrolle.
Beste Stimmung beim Konzert.
Kein Wunder bei dieser guten Musik.
Man freut sich am Ende des ersten Teiles bereits auf den zweiten nach der Pause.
In welchem Konzerthaus gibt es schon so feine Plätze?
Manche machen es sich einfach in der Wiese bequem und verwöhnen die Hauskatze.
Der zweite Teil des musikalischen Abends verging so schnell wie der erste.
Die Zugabe wurde dann mitten im Publikum gegeben.
Einfach taktvoll :-) Der Bistrotisch und Gläser wurde als Schlagzeug umfunktioniert.
Die Musiker, die schon auf großen Bühnen aufgetreten sind, bekamen sehr viel Beifall in Langenlois.
Viel Applaus gab es vom Publikum und natürlich auch von der Nachbarin.
Im Anschluss wird über das Gebotene diskutiert. Der Langenloiser Schlagzeuger Michael Kellner (Mike Wait) wird heuer auch noch große Auftritte mit den
Phoenix Firedancers in China (Qingdao) bestreiten.
Wenngleich die sechs Musiker heute die eindeutigen Gewinner dieses Abends waren...
... gab es für besonders eingefleischte Fußballfans im Garten sogar eine Ecke, wo man nach dem Konzert das UEFA Champions League zwischen Real Madrid und Liverpool mitverfolgen konnte.
Fazit des heutigen Abends: Gelungen!



Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)