Menü



Inhalt:

Adventzauber in Schiltern

Die Erlebnisgärten Kittenberger sind nicht nur für ihre sehenswerten Paradeschaugärten, sondern auch für ihr Veranstaltungsprogramm rund ums Jahr bekannt.
Wenngleich die warmen Temperaturen am Sonntag, dem 3. November 2019, und auch der Kalender noch nicht ganz an Weihnachten erinnern, gab es in Schiltern bereits einen kleinen Vorgeschmack auf den Advent.
Gekommen sind dazu viele, die sich über das zweistündige Programm mit Kristina Sprenger, Architekturstudentin Noemi Hartig (Miss NÖ) sowie den Herren Wunderlich aus Kufstein gefreut haben.
Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister eröffnete den "Adventzauber", der bis Weihnachten durch die "Illumina der Weihnacht" die vielen Gärten mit Lichtinstallationen mit Wasser, Musik und 400.000 Lichter festlich erstrahlen lässt.

Noch hat sich der Herbst ganz gut gehalten und beeindruckt mit seiner goldenen Strahlkraft.
Nichts desto trotz sieht man in Schiltern schon so manches Weihnachtsengerl herumfliegen.
Heute haben die Kittenberger Erlebnisgärten zur Eröffnung des Adventzaubers eingeladen, dabei haben die Tiroler die Überhand auf der Bühne, denn Kristina Sprenger wird lustige Geschichten erzählen und...
… Die Herren Wunderlich aus Kufstein werden singen. Herbert Oberhofer bereitet sich schon backstage vor.
Er kann sich noch ein Monat Zeit lassen, den Nikolo wird erst am 6. Dezember gefeiert.
Aber die Lebkuchenherzen mit der weihnachtlichen Aufschrift gibt es schon zu kaufen - ob sich die allerdings bis Weihnachten halten, ist fraglich ;-)
Gekommen sind auf alle Fälle viele Gäste, die sich auf die stillere Zeit jetzt schon einstimmen wollen: NV-Vorstandsdirektor Mag. Bernhard Lackner, Ursin Haus-Geschäftsführer Wolfgang Schwarz, Barbara Kainz, Vizebürgermeister Ing. Leopold Groiß und Bürgermeister Ing. Michael Strommer (Schönberg).
Herzlich willkommen, sagt Kitti, der Weihnachtsbär.
Sonnenschein und Glühwein - geht auch :-)
Mag. Manfred Kellner von den Bezirksblättern und Ortsvorsteher Stadtrat Harald Groll warten gespannt aufs Programm.
"Kleine Wohltaten im rechten Augenblick können für den Empfänger sehr groß sein."
Demokrit (470-380), griech. Philosoph
Kittenberger Erlebnisgärten und Tourismus gehören zusammen - daher ist auch Mag. Andreas Schwarzinger (Geschäftsführer von Waldviertel Tourismus) ein gern gesehener Gast in Schiltern.
Passend zur Jahreszeit sollte man sich auch eine Tüte Maroni gönnen.
Direktor Mag. Bernhard Lackner wird Frau Bezirkshauptmann Dr. Elfriede Mayrhofer dazu sicherlich einladen :-)
Schnee ist noch lange keiner in Sicht, aber zumindest Schneerosen.
Gruppenbild mit Damen, Bürgermeister und Hausherrn.
Mag. Harald LEOPOLD, Miss NÖ Noemi Hartig, Kristina Sprenger, Landesrätin Mag. Christiane Teschl-Hofmeister, Reinhard Kittenberger.
Die Zuschauerränge sind selbst im Herbst und Winter voll.
Die Herren Wunderlich haben sich bereits in Schale geworfen und warten auf ihren Auftritt.
Intendant Werner Auer heute mit einer anderen Frau Auer :-)
Es gibt viel zu sehen und zu knipsen in Schiltern.
Als erster Gast wird Noemi Hartig als Miss NÖ interviewt. Die Architekturstudentin stellt anschließend ihre Musikalität unter Beweis, singt mit diesen Herren ein Liedchen und fährt dabei mit dem Pferdeschlitten durch den imaginären weißen Winterwald.
Kinderaugen glänzen, wenn es um Advent um Weihnachten geht.
Frauengespräche zwischen Politik und Kultur: Landesrätin Mag. Christiane Teschl und Kristina Sprenger.
Die bekannte Schauspielerin, Intendantin von Berndorf und Tirolerin des Jahres, hat heitere Texte mitgenommen. Der erste stammt vom bayrischen Mundartdichter Toni Lauerer. Viele kennen ihn und man muss immer wieder hellauf lachen, wenn es da heißt: "Die meisten Leute haben im Winter eine Grippe, die ist mit Fieber. Wir haben auch eine, aber die ist mit Beleuchtung und man schreibt sie mit K. Drei Wochen bevor das Christkindl kommt, stellt Papa die Krippe im Wohnzimmer auf und meine kleine Schwester und ich dürfen mithelfen. Viele Krippen sind langweilig, aber die unsere nicht, weil wir haben mords tolle Figuren darin. Ich habe einmal den Josef und das Christkindl auf den Ofen gestellt, damit sie es schön warm haben und es war ihnen zu heiß. Das Christkindl ist schwarz geworden und den Josef hat es in lauter Trümmer zerissen. Ein Fuß von ihm ist bis in den Plätzlteig geflogen und es war kein schöner Anblick. Meine Mama hat mich geschimpft und gesagt, daß nicht einmal die Heiligen vor meiner Blödheit sicher sind.
Wenn Maria ohne Mann und ohne Kind rumsteht, schaut es nicht gut aus. Aber ich habe Gottseidank viele Figuren in meiner Spielkiste und der Josef ist jetzt Donald Duck. Als Christkindl wollte ich den Asterix nehmen, weil der ist als einziger so klein, daß er in den Futtertrog gepaßt hätte. Da hat meine Mama gesagt, man kann doch als Christkindl keinen Asterix hernehmen, da ist ja das verbrannte Christkindl noch besser. Es ist zwar schwarz, aber immerhin ein Christkindl.
Hinter dem Christkindl stehen zwei Oxen, ein Esel, ein Nilpferd und ein Brontosaurier. Das Nilpferd und den Saurier habe ich hineingestellt, weil der Ox und der Esel waren mir allein zu langweilig....."
Der ORF zeichnet diesen Adventzauber für die NÖ heute-Sendung auf.
Sie erzählt auch von der "staaden Zeit", liest Texte von Trude Marzik übers Schenken und rezitiert den Text von Heidschi bum beitschi nach Peter Alexander: "Und in allen den Zimmern und Stuben, da träumen die Mädchen und Buben. Sie träumen vom Christkind im goldenen Haar und wünschen sich Dinge so wunderbar. Warum muss es noch heut' Kinder geben, die nie was bekommen im Leben - die Augen so groß und im Herzen das Weh. Sie wünschen sich so etwas Wärme und Näh'. Aber Heidschi bum beitschi, nicht weinen. Ein Stern leuchtet nicht nur für einen. Da droben ist jemand so herrlich und schön, der kann kleine Kinder nicht weinen seh'n."
Der nächste Bühnengast ist Familienlandesrätin Mag. Christiane Teschl-Hofmeister. Sie darf einen Wunsch äußern, in welcher Form die Kittenberger Erlebnisgärten etwas für die Jugend tun könnte. Ihre Meinung dazu: "Schüler und Schülerinnen wachsen gerade jetzt verstärkt in das Thema Umwelt und Garten hinein und erheben dazu auch ihre Stimmen. Daher könnten die Kittenberger Erlebnisgärten der jungen Generation aufzeigen, was sie braucht und sie bewegt." Und Reinhard Kitteberger überlegt bereits, was für eine coole Aktion er für die Jugend startet - vielleicht sogar schon im kommenden Frühjahr.
Die engagierte Landesrätin mag Advent und Weihnachten sehr, hat einen entspannten Zugang zu diesem Thema, freut sich aufs traditionelle Keksebacken und auf diese wertvolle Zeit mit der Familie. Tipps, wie dieses Fest ablaufen soll, gibt sie keine, aber sie lädt ein, diese einmalige Chance im Jahr zu nutzen, entweder mit aufwändig dekoriertem oder einfach schlichtem Wohnraum. Mit diesem Adventzauber in Schiltern hat man auch Zeit, den Advent länger auszuleben, den sie jetzt offiziell mit hunderttausenden Lichtern eröffnet.
Wie wichtig Strom ist, der diese vielen LED-Lämpchen erhellt, zeigt der nächste Programmpunkt, denn angeblich gibt es gerade keinen...
Daher müssen die "drei Missen" auf der Bühne kraftvoll in die Pedale treten, um das Lichterfest bei Kittenberger zu retten :-)
Ausdauer und Muskelkraft bis die Funken sprühen. Die sportlichen Damen verhelfen der Feierstunde zu einem Happy End - der Lichtergarten in Schiltern leuchtet wieder für alle.
Dafür gibt es natürlich passende Blumen als Dankeschön.
Drei Damen werden von drei Herren abgelöst.
Die Herren Wunderlich aus Kufstein, bestehend aus Herbert Oberhofer, Georg Anker und Josef Hacklinger singen im gebügelten Frack frische Schlager von gestern.
Viel Vergnügen mit den "Leib und Seel-Musikern", die die Zuhörer in die 20iger und 30iger Jahre musikalisch mitnehmen und dann sanft auf die Adventzeit einstimmen.
"Wochenend und Sonnenschein", "Bel ami", "Amelie, ich bin ja so verliebt in deine Knie"...
"Meine Damen und Herren, jetzt brauchen Sie sich nur mehr vorstellen, dass es schnäubt…."
… und dann wollen die Tiroler Burschen noch ein Foto, bevor sie in den Pferdeschlitten einsteigen und rhythmische Weihnachtseinstimmungsliedchen zum Besten geben.
Herrliche Stimmen schallen über die Schilterner Gärten.
Das Tiroler Trio war schon im Vorjahr einmal Bühnengast, tritt heute daher das zweite Mal in dieser Gartenarena auf und bekommt dafür viel Applaus und Zugaben-Wünsche.
Erleben kann man diese besonderen Gärten noch bis 23. Dezember.
Am 9. und 10. November 2019 wird zum Winter-Familienfest geladen. Da gibt es am Samstag um 15 Uhr ein Konzert mit dem Langenloiser Kamptal Blech, um 16 Uhr singen dann "Sigrid & Marina". Am Sonntag spielen um 16 Uhr The Alpine Carolers auf.
Aber man soll sich nicht hetzen lassen - bis Weihnachten ist doch noch etwas Zeit!
"Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei." George Orwell.


Mehr unter www.Kittenberger.at


Fotos: Ulli Paur


STADTGEMEINDE LANGENLOIS
Rathausstraße 2
3550 Langenlois
Telefon: +43 2734 2101
Fax: +43 2734 2101 39
E-mail: stadtgemeinde(at)langenlois.gv.at
Homepage: www.langenlois.gv.at

Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Dienstag von 13 bis 18.30 Uhr

Bürgerservicestelle:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 7 bis 16 Uhr
Dienstag von 7 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 7 bis 12 Uhr

Zur Navigationsleiste (ALT+7)